X

Fredrik Akselberg, Tenor

Der norwegische Tenor studierte am Konservatorium in Stavanger und am Royal College of Music in London, wo er den Thomas Mohrherr Preis beim Peter Pears Singing Competition gewann. Fredrik Akselberg entwickelte sich schnell zum gefragten Konzert- und Oratorien-Sänger: Er wirkte bei großen Aufführungen von Bachs »Matthäus-Passion«, Dvořáks »Stabat Mater«, Mendelssohns »Elias«, Gounods »Messe Solennelle« und Brittens »Saint Nicolaus« mit. Im Mai 2002 debütierte er an der Norwegischen Nationaloper als Tom Wingfield (»Die Glasmenagerie«). Im Herbst desselben Jahres sang Fredrik Akselberg unter anderem die Tenorpartien in Händels »Dettinger Te Deum« in Narvik, in Bachs »Kantate Nr. 93« in Tromsø sowie in Monteverdis »Marienvesper« in Fredrikstad. Von 2004 bis 2005 war er Ensemblemitglied am Kieler Opernhaus, wo er unter anderem Merkur und Thespis in Rameaus: »Platée« oder Don Curzio in Mozarts »Le nozze di Figaro« sang.

In der Spielzeit 2005/2006 war er Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper und sang u.a. in Verdis »La traviata« und »Rigoletto« sowie in Donizettis »La fille du régiment«.

Stipendiat in der Spielzeit 2005/2006

to top