X

Maite Beaumont, Mezzosopran

Opernstudiomitglied: 2001–2003

Partien an der Hamburgischen Staatsoper

• 1. HURE/4. JUNGE DAME/4. JUNGES MÄDCHEN/11. OPFER We Come to the River • EIN HIRTE Tosca • GRÄFIN VON CEPRANO Rigoletto • PAGE DER HERZOGIN Rigoletto • SANDMÄNNCHEN Hänsel und Gretel • 2. DAME Die Zauberflöte • FLORA La Traviata • SMERALDINE Die Liebe zu den drei Orangen • RUGGIERO Alcina • GLASCHA Katja Kabanova • MERCÉDÈS Carmen • ZERLINA Don Giovanni • OTTAVIA L’Incoronazione di Poppea • INEZ Il Trovatore • NINON Das Fest im Meer • ROSINA Il Barbiere di Siviglia • THIBAULT Don Carlos • DESPINA Così fan tutte • CHERUBINO Le Nozze di Figaro

Folgeengagement: Ensemblemitglied

Die spanische Mezzosopranistin Maite Beaumont studierte bei Ks. Hanna Schwarz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, wo sie bereits in mehreren Opernproduktionen mitwirkte. Sie wurde bei zahlreichen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und erhielt in Hamburg den Mozart-Preis 2000 und den Dr. Wilhelm Oberdörffer-Preis. In »Bählamms Fest« sang sie die Partie der Violet. Mit Beginn der Spielzeit 2003/04 wurde Maite Beaumont ins Ensemble der Hamburgischen Staatsoper übernommen. 2004/05 singt sie u. a. die Partie des Sesto in der Premiere von »Giulio Cesare in Egitto«. Zukünftige Projekte beinhalten – neben einer Einladung zu den Salzburger Festspielen – Sesto an der Lyric Opera of Chicago, Idamante (Idomeneo) am Liceu Barcelona sowie Cherubino (Le Nozze di Figaro) und Dorabella (Così fan tutte) an der Nederlandse Opera. 2003 erschien eine CD mit Händel-Arien unter der Leitung von Alan Curtis, 2004 ein Solo-Album mit Barockarien in Begleitung der LauttenCompagney.

to top