X

Michael Smallwood, Tenor

Opernstudiomitglied: 2001–2003


Partien an der Hamburgischen Staatsoper

 • FEDOTIK Tri Sestri • SPOLETTA Tosca • GRAF LERME/HEROLD Don Carlos • PRIESTER Die Zauberflöte • PARPIGNOL La Bohème • GASTON La Traviata • KUDRJASCH Katja Kabanova • ULRICH EISSLINGER Die Meistersinger von Nürnberg • BORSA Rigoletto • SOLDAT/FAMIGLIARO/TRIBUNO L’Incoronazione di Poppea • HAUSHOFMEISTER BEI FANINAL Der Rosenkavalier • 1. KOMMISSAR Dialogues des Carmélites • REMENDADO Carmen • JUNGER DIENER Elektra • TRUFFALDINO Die Liebe zu den drei Orangen • HENRIQUES Der lächerliche Prinz Jodelet • MONOSTATOS Die Zauberflöte

Folgeengagement: Freischaffend

Michael Smallwood studierte zunächst an der Universität von Melbourne, bevor er am Victorian College of the Arts sein Operndiplom machte. Eine weiterführende Ausbildung absolvierte der gebürtige Australier an der Juilliard School of Music. Sein Operndebüt gab er 1998 als Bote in »Béatrice und Bénédict« an der Australischen Oper. Drei Jahre später wurde er an das Internationale Opernstudio engagiert, wo er in »Bählamms Fest« mitwirkte. Zudem sang er in den Wiederaufnahmen der Operstudio-Produktionen »Ein geistliches Bankett« und »Powder Her Face«. Michael Smallwood war 2003/04 Ensemblemitglied an der Hamburgischen Staatsoper. Derzeit ist er freischaffend tätig. Im Sommer 2004 sang er den 1. Diener in »Capriccio« an der Opéra Bastille in Paris.

to top