X

Olga Peretyatko, Sopran

Opernstudiomitglied: 2005-2007

Olga Peretyatko begann ihre musikalische Laufbahn mit einer Ausbildung zur Chordirigentin in ihrer Geburtsstadt Sankt Petersburg. Seit 2002 studiert sie Gesang an der Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin. Die Sopranistin war bereits in mehreren Wettbewerben erfolgreich, unter anderem beim internationalen Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg (2003 und 2004) und beim Ferruccio Tagliavini-Wettbewerb für Opernsänger (2004). Im selben Jahr erhielt sie ein Stipendium für die Teilnahme an der Meisterklasse des Opernfestivals in Aix-en-Provence mit Jean-Paul Fouchecourt und Margaret Honig. Als Theophane in Harry Kupfers Inszenierung von Händels »Otto und Theophane« gab Olga Peretyatko ihr Operndebüt an der Kammeroper Schloss Rheinsberg unter Leitung von Roger Bogasch. Seitdem hat sie in etlichen Opernaufführungen gesungen, so zum Beispiel in Matthus »Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke« an der Deutschen Oper Berlin und Belinda in »Dido und Aeneas« in der Konzerthalle Frankfurt/Oder. Das Konzertrepertoire der Sopranistin umfasst Werke wie Pergolesis »Stabat Mater« und Händels »Messias«. Mit der Klassischen Philharmonie Bonn ging sie 2005 auf eine Konzert-Tournee durch Spanien. Im Juli desselben Jahres übernahm Olga Peretyatko die Partie der Tamiri in Meyerbeers »Semiramide« beim Rossini-in-Wildbad-Festival. Bei dieser Aufführung unter Leitung von Richard Bonynge wird die erste Tonaufnahme der Oper von der Schallplattenfirma Naxos produziert. Seit Herbst 2005 ist die Sopranistin Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Hamburgischen Staatsoper. Hier war sie in der Spielzeit 2005/06 unter anderem als Papagena (»Die Zauberflöte«), Marie (»Zar und Zimmermann«), Oberto (»Alcina«) sowie als Fe-An-Nich-Ton in Jacques Offenbachs Einakter »Ba-Ta-Clan« – einer Produktion des Internationalen Opernstudios im Juli 2006 – zu erleben. Im August 2006, nach der vierwöchiger Teilnahme an der »Accademia Rossiniana« unter der Leitung von Alberto Zedda, stand Olga Peretyatko beim Rossini Opera Festival in Pesaro auf der Bühne, unter der Leitung von J.-M. Pérez-Sierra debütierte sie in den beiden Hauptpartien Corinna und Contessa di Folleville in Rossinis »Il Viaggio a Reims«. Im Oktober 2006 erhielt sie den 2. Preis und den Mozart-Preis für ihre Darstellung der Königin der Nacht aus Mozarts »Die Zauberflöte«. Im November sang sie bei Rossini in Wildbad für eine CD-Einspielung  unter der Leitung von Alberto Zedda die Partie der Albina in »Donna del Largo«. Im August 2007 wird sie beim Festival in Pesaro an der Seite von Juan-Diego Florez und Chris Merritt die Desdemona in Rossinis »Otello« geben. Ab Herbst 2007 ist die Sopranistin Ensemblemitglied am Staatstheater Kiel. In der Spielzeit 2006/07 war Olga Peretyatko an der Hamburgischen Staatsoper unter anderem als Papagena (»Die Zauberflöte«), Barbarina (»Le Nozze di Figaro«), Gianetta (»L’Elisir d’Amore«), Stimme der Ungeborenen und Dienerin (»Die Frau ohne Schatten«) Damigella und Fortuna (»L’Incoronazione di Poppea«) sowie als Junger Hirt (»Tannhäuser«) zu erleben.

to top