X

Petia Petrova, Mezzosopran

Opernstudiomitglied: 1997–1999


Partien an der Hamburgischen Staatsoper

• ROSINA Il Barbiere di Siviglia • MERCÉDÈS Carmen • SUZUKI Madame Butterfly • EINE MAGD Jenufa • TISBE La Cenerentola • SCHWESTER EIFERIN Suor Angelica • ALISA Lucia di Lammermoor • SMETON Anna Bolena • ANGELINA La Cenerentola • LA MUSE/NICKLAUSSE Les Contes d’Hoffmann • ANNINA La Traviata • MADDALENA Rigoletto • CHERUBINO Le Nozze di Figaro • SARA Roberto Devereux

Folgeengagement: Freischaffend

Die Bulgarin Petia Petrova studierte in ihrer Heimatstadt Sofia Gesang und gab 1995 am dortigen Opernhaus ihr Debüt als Rosina (Il Barbiere di Siviglia). Als Mitglied des Internationalen Opernstudios erhielt sie den Dr. Wilhelm Oberdörffer-Preis und wirkte im musikalisch-szenischen Opernstudio-Projekt »Liebe, Leid und Leidenschaft« mit. In der Spielzeit 1999/2000 gehörte sie zum Jungen Ensemble der Hamburgischen Staatsoper. Noch während ihres Engagements in Hamburg gastierte Petia Petrova als Adalgisa (Norma) an der Staatsoper Berlin und als Agnese (Beatrice di Tenda) sowie als Cherubino (Le Nozze di Figaro) am Liceo Barcelona. Weitere Engagements führten sie ans Royal Opera House in London (Nicklausse in »Les Contes d’Hoffmann«), an die Bayerische Staatsoper (Angelina in »La Cenerentola«) und ans Teatro Real Madrid (Meg Page in »Falstaff«).

to top