X

Solen Mainguené, Sopran

Solen Mainguené wuchs in Orange Provence, Südfrankreich auf. Dort begann sie ihre musikalischen Ausbildung mit Cello und Gesang im Alter von acht Jahren. Vor ihrem Bachelorstudium am Peabody Conservatory in Baltimore trat sie mit 15 Jahren einen Vorbereitungslehrgang am Konservatorium von Rennes an. Während ihres darauffolgenden Studiums in den USA erhielt sie Unterricht bei Phyllis Bryn-Julson und Stanley Cornett. Von 2010 bis 2012 war Solen Mainguené Mitglied der Opernklasse der Universität Mozarteum Salzburg, wo sie ihren Master mit Auszeichnung absolvierte.

Desweiteren nahm die junge Sängerin an Meisterkursen bei Marilyn Horn, Dominic Cossa und John Shirley-Quirk teil. Während ihrer Zeit in Salzburg war sie Mitglied des Mozart-Opern Instituts. Dort sang sie 2011 die Rolle der Elettra in Mozarts »Idomeneo«. Bereits während ihres Studiums erarbeitete sich die junge Sopranistin ein umfangreiches Repertoire. Dazu gehören die Rollen Susanna (»Le Nozze di Figaro«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Mother (»Amahl and the Night Visitors«), Rita (»Rita«), Rosalinde (»Die Fledermaus«), Adina (»L’Elisir d’Amore«), Micaëla (»Carmen«), Liù (»Turandot«) und Juliette (»Roméo et Juliette«).

Solen Mainguené erhielt zahlreiche Auszeichnungen, Förder- und Wettbewerbspreise, darunter der Preis des Lions Club Gesangswettbewerbs 2006 (Virginia), das Peabody Merit Stipendium, die George Bush Academic Merit Auszeichnung, der Schlenger Förderpreis und das Ordentliche Stipendium der Universität Mozarteum Salzburg.

Ab der Spielzeit 2012/13 ist Solen Mainguené Mitglied des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper und verkörpert unter anderem die Partien Polowetzer Mädchen (»Fürst Igor«), Barbarina (»Nozze di Figaro«), Ida (»Die Fledermaus«), ein Friedensbote (»Rienzi«), Blumenmädchen und Knappe (»Parsifal«), Cunibert (»Flavius Bertaridus«), Taumännchen (»Hänsel und Gretel«), Gianetta (»L’Elisir d’Amore«) und Angel 2 (»Seven Angels«).

Stipendiatin 2012-2014

to top