X
   
Aktuelles

Meldung

Kein Leistungsdruck bei ehrenamtlichem Engagement im Alter

Den Leistungsanspruch aus der Arbeitswelt in ein ehrenamtliches Engagement der Nacherwerbsphase zu übertragen ist Gift. Davor warnt schon die Studie »Alter: Leben und Arbeit« der Körber-Stiftung.

Andreas Geis, Körber-Stiftung, und Uwe Amrhein, Generali Zukunftsfonds, stellten bei der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (Bagfa) in Augsburg die Studienergebnisse zum Thema »Alter und Engagement« vor. Im kollegialen Austausch, bei den Treffen den Freiwilligenagenturen »Spätschoppen« genannt, wurde mit den Kolleginnen und Kollegen über die Bedeutung von Engagement in der Nacherwerbsphase gesprochen. Wie schafft man es, mehr Menschen für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen?

»Menschen erst nach dem Berufsleben für ein Ehrenamt zu gewinnen ist eine große Herausforderung. Leichter ist es, wenn an Engagement-Erfahrungen angeknüpft werden kann«, so Andreas Geis. Die tiefenpsychologische Studie »Alter: Leben und Arbeit« der Körber-Stiftung zeigt dies deutlich. Besonders warnte Geis davor, den Leistungsanspruch aus der Arbeitswelt in die Nacherwerbsphase zu übertragen. »Die Menschen empfinden dies als Bedrohung, Effizienz- und Leistungsgedanken sind Gift für Freude und Eigensinn im selbstgewählten Engagementfeld«. Uwe Amrhein konnte aus der Generali-Altersstudie zahlreiche Beispiele für die Lebenswelt älterer Menschen beschreiben und damit ein plastisches Bild der aus Sicht der Freiwilligenagenturen attraktiven Zielgruppe zeichnen. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass das Geschenk eines hohen, gesunden Alters eine gesellschaftliche Errungenschaft ist. Ein persönliches Eigentum, so Amrhein, dessen Besitz auch zum gesellschaftlichen Gebrauch verpflichtet.

Die Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (Bagfa) in Augsburg stand unter dem Motto »Wer oder was bewegt Engagement? Potenziale und Grenzen aus der Sicht von Freiwilligenagenturen«.

Das gesamte Programm der Tagung findet sich hier
Zur Studie »Alter: Leben und Arbeit« von Körber-Stiftung und nextpractice
Informationen zur Generali-Altersstudie


to top