+
Körber Demografie-Symposien
   

Körber Demografie-Symposien

Die Körber Demografie-Symposien laden alle, die für die Themen des demografischen Wandels Verantwortung tragen, dazu ein, sich von nationalen und internationalen Vordenkerinnen und Vordenkern und bewährten Good-Practice-Projekten zu neuen Ideen inspirieren zu lassen. Das Projekt setzt auf Chancen des demografischen Wandels und will dazu beitragen, dass unsere Kommunen auch zukünftig lebenswerte Orte sind.

Der demografische Wandel betrifft ganz Deutschland, ist aber vor allem auf lokaler Ebene spürbar. Hier konkretisiert sich, was es bedeutet, wenn unsere Gesellschaft älter und vielfältiger wird. Weniger junge und mehr ältere Bürgerinnen und Bürger brauchen eine andere städtische Infrastruktur; und es sind auch die Kommunen, in die Zuwanderer ankommen oder Benachteiligte integriert werden – das Zusammenleben wird vor Ort gestaltet. Gleichzeitig unterscheiden sich die Städte, Landkreise und Regionen der Bundesrepublik stark – nicht nur nach ihrer Bevölkerungsstatistik, sondern auch nach ihrer Finanzkraft oder Lebensqualität.

Mit ihrem Projekt Körber-Demografie-Symposien lädt die Körber-Stiftung alle, die für die Themen des demografischen Wandels Verantwortung tragen, dazu ein, sich von nationalen und immer auch internationalen Vordenkerinnen und Vordenkern und bewährten Good-Practice-Projekten zu neuen Ideen inspirieren zu lassen. Das Projekt setzt Akzente für eine positive Wahrnehmung der Chancen des demografischen Wandels. Dadurch trägt es dazu bei, dass unsere Kommunen auch zukünftig lebenswerte Orte bleiben.

Die jährlichen Symposien widmen sich wechselnden Themen wie z.B. Alter, Arbeit, Engagement oder Integration. Sie richten sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wohlfahrtsverbänden und Kommunen. Aber auch Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltungen, sozialen Organisationen, Gewerkschaften, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Stiftungen sind willkommen. Die Körber-Demografie-Symposien setzen sich zum Ziel, dass die Kommunen in Deutschland die Potenziale des demografischen Wandels erkennen und die Veränderungen in der Gesellschaft und den öffentlichen Raum aktiv gestalten.

Das aktuelle Körber Demografie-Symposium

Die Lebensqualität im Alter wird wesentlich davon bestimmt, wie Menschen in der zweiten Lebenshälfte wohnen. Das meint die Ausstattung der Wohnung, aber auch die soziale Einbindung in das Quartier. Dass Ältere möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können, ist eine wichtige kommunale Aufgabe. Die altersfreundliche Stadt sorgt schon heute für den Wohnraum für die nächste – und größte – Altersgeneration: die Babyboomer. Das 13. Körber Demografie-Symposium liefert Fakten zu dieser vielfältigen Generation. Wie und wo wollen sie im Alter wohnen? Aber vor allem: Wie können Städte und Gemeinden Wohnen bedarfsgerecht, altersfreundlich und zukunftsfähig gestalten? Mit guter Praxis, wissenschaftlichem Hintergrund, Handlungsoptionen für neue Quartiersentwicklung und viel Raum für den Austausch der kommunalen Entscheider:innen.

»Ageing in Place – Die Zukunft des Wohnens in der altersfreundlichen Stadt«
13. Körber Demografie-Symposium am 9. und 10. November 2022 in Hamburg (und digital)

Die Anmeldung wird zeitnah freigeschaltet.

Meldungen

– Meldung

Wie sind die Gestaltungsmöglichkeiten kommunaler Pflegepolitik? Was macht öffentliche Orte für ältere Menschen attraktiv? Der Besuch einer städtischen Delegation aus Aarhus im Haus im Park erlaubt einen deutsch-dänischen Vergleich.   

weiter

– Meldung

Um zukunftsfähig zu sein, müssen deutsche Städte und Gemeinden altersfreundlich werden. Innovative neue Technologien bieten viele Chancen, gutes Altwerden vor Ort zu ermöglichen. Das war Konsens auf dem 12. Körber Demografie-Symposium „Smart Ageing. Digitale Chancen für die altersfreundliche Stadt“. Ein Standpunkt von Karin Haist.

weiter

Bisherige Symposien

  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  •    
  • Kontakt

    Karin Haist
    Programmleiterin
    Demografische Zukunftschancen

    +49 • 40 • 72 57 02 - 44
    haist@koerber-stiftung.de

    David Menn
    Programm-Manager
    Alter und Kommune

    +49 • 40 • 72 57 02 - 37
    menn@koerber-stiftung.de

    to top