Körber Demografie-Symposium 2019

(Gem)einsame Stadt?
Soziale Isolation in der alternden Gesellschaft

In einer alternden Gesellschaft wird Einsamkeit zu einer immer größeren gesellschaftlichen Herausforderung. Hohe Mobilität und berufliche Flexibilität bringen es mit sich, dass immer mehr Menschen in Orten wohnen, in denen sie nicht sozial eingebunden sind. Auch Menschen in der Nacherwerbsphase werden heute immer mobiler. Für sie steigt das Risiko der sozialen Isolation auch, wenn Kinder wegziehen oder Partner und Umfeld altern. Was können unsere Kommunen dem entgegenstellen? Wie tragen sie dazu bei, Orte des lebendigen Miteinanders zu bleiben? Wie fördern sie Begegnung und soziale Einbindung?

Es ist im Interesse der lokal Verantwortlichen, die Isolation ganzer demografischer Gruppen zu verhindern. Denn Einsamkeit hat gesellschaftliche sowie ganz konkrete körperliche Auswirkungen – Betroffene werden leichter krank, sind auf mehr staatliche Unterstützung angewiesen und müssen eher gepflegt werden. Außerdem kann Einsamkeit tatsächlich ansteckend sein.

Auch das 10. Körber Demografie-Symposium wendet sich wieder an diejenigen, die vor Ort für die Gestaltung von demografischem Wandel und alternder Gesellschaft verantwortlich sind. Auf die lokalen Entscheiderinnen und Entscheider warten die Präsentation neuer Befunde zu Einsamkeit, die Diskussion mit namhaften Expertinnen und Experten sowie internationale Modelle zur Überwindung von sozialer Isolation in einer alternden Gesellschaft. Seien Sie dabei! Sie sind herzlich zum 10. Körber Demografie-Symposium eingeladen!

»(Gem)einsame Stadt? Soziale Isolation in der alternden Gesellschaft«
Körber Demografie-Symposium 2019
Termin: 6. November (abends) und 7. November 2019 (ganztägig)
Ort: KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

zur Anmeldung

Programm

Das Programm des Körber Demografie-Symposiums 2019 wird laufend aktualisiert.

zum Programm