X

Körber History Forum – Interviews zum Nachlesen und Weiterdenken

Europa und die Ukraine

Mitte Oktober kam die Körber History Reflection Group in der westukrainischen Stadt Lwiw zusammen. Am international besetzten runden Tisch diskutierten und debattierten Experten und Entscheidungsträger die aktuellen politischen Implikationen der Ost- und Mitteleuropäischen Geschichte. In seiner Eröffnungsrede machte der Publizist und Osteuropahistoriker Karl Schlögel deutlich, wie Vergangenheit und Gegenwart der Ukraine sowohl Inspiration als auch Verpflichtung für Europa sind.

mehr lesen

Die Zeit der Gesten ist vorbei

Anlässlich des 80. Jahrestags des deutschen Überfalls auf Polen am 1. September sprach der Historiker Krzysztof Ruchniewicz mit Bernd Vogenbeck, Körber-Stiftung, über die historische Wahrnehmung des Zweiten Weltkriegs in Polen, dessen Aufarbeitung in Deutschland und die Herausforderungen des deutsch-polnischen Dialogs über die Vergangenheit.

mehr lesen

Starke Führer oder gute Regierung?

Was treibt gegenwärtige Politik an? Prinzipien demokratischer Regierungsführung werden herausgefordert, autoritäre Führung gewinnt vermehrt an Aufmerksamkeit. Der Oxford-Historiker Archie Brown, Gesprächsgast des Körber History Forums, erläutert warum »starke Führer« ein Mythos sind und wieso einfache politische Antworten in die Irre führen.

mehr lesen

EU-Mitgliedschaft bedeutet Stabilität und Sicherheit

Vor fünfzehn Jahren traten die ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen der Europäischen Union bei. Wie lässt sich die Entwicklung des Baltikums seit der politischen Wende charakterisieren und welche Bedeutung hat die Region heute für die EU? Der estnisch-kanadische Politikwissenschaftler Andres Kasekamp gibt Antworten.

mehr lesen

Macht der Manipulation

Die Macht der Manipulation sowie der Umgang mit Propaganda und »Fake News« in Vergangenheit und Gegenwart ist eines der Themen des Körber History Forums 2019. Als Teilnehmerin bietet die Historikerin Jo Fox vorab Einsicht in aktuelle Herausforderungen.

mehr lesen

Trennende Erinnerung

Am 11. November 2018 gedachte Polen seiner Staatsgründung vor einhundert Jahren. Die Veranstaltung zum Unabhängigkeitstag in Warschau verdeutlichte die tiefe soziale und politische Spaltung zwischen Regierung und Opposition, die die Beteiligung rechtsextremer nationalistischer Gruppen kritisierte. Der Historiker Andrzej Nowak bezieht Stellung.

mehr lesen

Streitfall Migration

Woher rühren die aktuellen Vorbehalte gegen Zuwanderung in der EU und wie wurde Integrationsängsten in der Geschichte begegnet? Am Rande des Körber History Forums 2018 erläuterten der Historiker Philipp Ther von der Universität Wien und der ehemalige Botschafter Ungarns in Berlin, Gergely Prőhle, ihre Position in der aktuellen Debatte.

mehr lesen

Empire 2.0? Großbritannien streitet über sein koloniales Erbe

Das nicht aufgearbeitete koloniale Erbe in Großbritannien gehörte zu den Themen, die auf dem Körber History Forum 2018 am 28. und 29. Mai in Berlin diskutiert wurden. Vorab erläuterte Gurminder K. Bhambra, Professorin für Postkoloniale- und Dekolonialisierungsstudien der Universität Sussex, gegenüber der Körber-Stiftung die aktuellen Debatten.

mehr lesen

to top