X

Nachrichten-Archiv des Körber History Forum


Meldung

Vom 6. bis 8. Dezember führte das Auftakttreffen der Körber History Reflection Group 21 hochrangige Experten und Vertreter aus 11 Ländern Europas in Minsk zusammen. Im Mittelpunkt des Treffens stand die Bedeutung der Weltkriegsepoche für die Gesellschaften Mittelosteuropas.

mehr lesen


Meldung

In der Körber History Reflection Group diskutierten ab dem 6. Dezember in Minsk erstmals 20 hochrangige Experten zwei Tage lang über geschichtspolitische Themen. Die vertraulichen Gespräche gingen der Frage nach, wie die Gräben zwischen divergierenden Geschichtsbildern in den ehemaligen »Bloodlands« von Europa überwunden werden können.

mehr lesen


Meldung

Am 11. November gedachte Polen seiner Staatsgründung vor einhundert Jahren. Die Veranstaltung zum Unabhängigkeitstag in Warschau verdeutlichte die tiefe soziale und politische Spaltung zwischen Regierung und Opposition, die die Beteiligung rechtsextremer nationalistischer Gruppen kritisierte. Der Historiker Andrzej Nowak bezieht Stellung.

mehr lesen

Mehr zu: Polen Europa

Meldung

»Who Protects the Truth? Nationalism and the Juridification of the Past« lautete der Titel der Podiumsdiskussion, zu der die Körber-Stiftung gemeinsam mit dem Historikerverband VHD zum Abschluss des Historikertags lud. Erörtert wurden unterschiedlichen Formen der Verrechtlichung von Geschichtsschreibung.

mehr lesen

Mehr zu: Geschichte Europa

Meldung

Westeuropa müsse sich aktiver darum bemühen, seine östliche Hälfte kennenzulernen. Für den russischen Journalisten Anton Barbashin ist das die Quintessenz der Rede, die der bulgarische Politologe Ivan Krastev beim Körber History Forum 2018 hielt. Barbashin meint, es sei schwierig, einen neuen gemeinsamen Nenner der Werte in Europa zu ermitteln.

mehr lesen

Mehr zu: Europa Osteuropa

Meldung

Befördert die Visegrad-Gruppe, die zuletzt in der europäischen Flüchtlingspolitik kritische Stimmen vereinte, eine politische Spaltung der EU? Nein, sagt der polnische Publizist Wojciech Pzybilski. Der Verbund von Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn sei heute und in Zukunft ein wichtiges Element für die Gestaltung europäischer Politik.

mehr lesen

to top