X

Körber-Netzwerk Außenpolitik – Field Trip nach Kasachstan

30. August bis 4. September 2010

Der diesjährige Field Trip führte die Mitglieder des Körber-Netzwerk Außenpolitik vom 30. August bis 4. September 2010 nach Kasachstan. Das zentralasiatische Land, in dem 2010 das »Deutschland-Jahr in Kasachstan« begangen wird, hat in diesem Jahr zudem den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) inne. Im Mittelpunkt der Treffen mit den zahlreichen Gesprächspartnern standen die außen- , sicherheits- und wirtschaftspolitischen Prioritäten Kasachstans sowie Fragen rund um die Themen »Energieversorgung« und »Wassermanagement«.

Der zweitägige Aufenthalt in der Hauptstadt Astana war vor allem geprägt durch Gespräche mit Vertretern der kasachischen Regierung und des Parlaments: Unter anderem wurde die Gruppe von S. E. Karim Kashimkanovich Massimov, Premierminister der Republik Kasachstan, S. E. Konstantin Zhigalov, Vize-Außenminister, und S. E. Kairat S. Sarybay, Berater des Präsidenten der Republik Kasachstan, empfangen. Außerdem hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, mit S.E. Botschafter Askar Shakirov, Nationaler Ombudsmann und Beauftragter für Menschenrechte der Republik Kasachstan, sowie mit Mitgliedern des Ausschusses für Internationale Angelegenheiten, Verteidigung und Sicherheit des kasachischen Parlamentes Gespräche zu führen. Bei einem Treffen mit Jeanette Kloetzer, stellvertretende Leiterin des OSZE-Zentrums in Astana, wurden aktuelle Fragen mit Blick auf den kasachischen OSZE-Vorsitz diskutiert. Die Energiepolitik Kasachstans stand im Zentrum eines Treffens mit S.E. Sauat Mynbayev, Minister für Öl und Gas und Kairgeldy Kabyldin, Vorstandsvorsitzender des staatlichen Öl- und Gaskonzerns KazMunaiGas.

In Almaty standen zunächst Gespräche mit Repräsentanten von Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie Religionsvertretern im Mittelpunkt. Die Mitglieder des KNA trafen zusammen mit Vertreten des Legal Policy Research Centre und dem Wirtschaftsjournalisten und Berater für Transparency International Dr. Tulegen Askarov. Außerdem diskutierte die Gruppe mit Dr. Bulat Klychbayevich Sultanov, Direktor des kasachischen Instituts für Strategische Studien, und weiteren Wissenschaftlern des Instituts über regionale Kooperation in Zentralasien. Überdies stand ein Gespräch mit Vertretern des Rates der Deutschen in Kasachstan und dem stellvertretenden Großmufti von Kasachstan auf dem Programm.

Den Abschluss der Reise bildete eine geführte Wanderung zum Großen Almatiner See. Dort erhielten die Teilnehmer ein Briefing zum Thema regionales Wassermanagement in Zentralasien durch das Regionale Umweltzentrum für Zentralasien (CAREC).

»Alle Gesprächspartner waren hervorragend ausgewählt und haben dazu beigetragen, Kasachstan, sein politisches und wirtschaftliches System, sowie seine Menschen und ihr Zusammenleben hautnah zu erleben und zu verstehen.«

Olaf Böhnke, Teilnehmer des Field Trips 2010, Außenpolitischer Referent,
Büro Dietmar Nietan, MdB, Deutscher Bundestag

Im Rahmen des Körber-Netzwerks Außenpolitik organisiert die Körber-Stiftung einmal jährlich einen Field Trip zu einem Brennpunkt deutscher und europäischer Außenpolitik.

2009 reiste das Körber-Netzwerk Außenpolitik im Rahmen des Field Trips nach Syrien und in den Libanon, 2008 ging die Reise in die Ukraine.

to top