Die Idee

Der Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft zeichnet jährlich herausragende in Europa tätige einzelne Wissenschaftler für deren zukunftsträchtige Forschungsarbeiten aus. Von mit Spitzenwissenschaftlern aus ganz Europa besetzen Gremien ausgewählt und prämiert werden exzellente und innovative Forschungsansätze mit hohem Anwendungspotenzial auf dem Weg zur Weltgeltung.

»Der Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft hat sich in den vergangenen Jahren zu einem hochrangigen europäischen Wissenschaftspreis entwickelt. Allein in den letzten zehn Jahren befanden sich unter den Körber-Preisträgern sechs Forscher, die später mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.«

Prof. Dr. Martin Stratmann,
Vorsitzender des Kuratoriums des Körber-Preises und Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, München

Aktueller Preisträger: Hans Clevers

Der niederländische Biologe und Mediziner hat ein neues Standardverfahren zur unbegrenzten Vermehrung von adulten Stammzellen entwickelt, mit dem er rudimentäre Organe im Miniaturformat, sogenannte Organoide, züchten kann. Damit lassen sich Medikamente lebensecht in der Petrischale testen und schadhafte Organe heilen und möglicherweise ersetzen. Hans Clevers erhält den mit 750.000 Euro dotieren Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft für diese bahnbrechenden Erkenntnisse und deren Weiterentwicklung bis zur klinischen Anwendung.

Clevers erforscht adulte (erwachsene) Stammzellen in Verdauungsorganen, speziell im Dünndarm. Adulte Stammzellen sind nach der Geburt im Körper vorhanden und können dort zeitlebens Defekte reparieren. Im Dünndarm erneuern sie regelmäßig dessen Innenhaut. Der Preisträger interessiert sich besonders für die Signale, die Stammzellen zur Teilung anregen. Mittels eines von ihm entdeckten Rezeptors (Lgr5), der nur bei Stammzellen vorkommt, konnte er diese aus entnommenem Darmgewebe isolieren.

2009 gelang es Hans Clevers, aus einer einzelnen Darm-Stammzelle ein Darm-Organoid zu erzeugen, das viele Monate in der Petrischale überlebt. Dies gilt als Durchbruch in der Stammzellenforschung. Schon heute werden zum Beispiel aus Tumorgewebe Mini-Organe erzeugt, an denen Medikamente getestet werden. »Statt einen Darmkrebs-Patienten mit einer unspezifischen Chemotherapie zu traktieren, können wir ihm ein Mittel verabreichen, auf das seine im Labor getesteten Tumor-Organoide besonders gut angesprochen haben«, sagt Clevers.
2013 war er in der Lage, Darm-Stammzellen von Patienten, die an der Erbkrankheit Mukoviszidose leiden, von diesem Gendefekt zu befreien.

Hans Clevers ist 59 Jahre alt und leitet seit 2015 die Forschungsabteilung des Utrechter Princess Máxima Center, ein neu eingerichtetes pädiatrisches Krebskrankenhaus. Am 7. September 2016 wurde ihm im Hamburger Rathaus der Körber-Preis verliehen.

Pressemeldung vom 07.06.2016 (PDF)

Video

Aktuelles


Meldung

Es stünde der Stadt gut zu Gesicht, die Verleihung des Körber-Preises weiter in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, lautet ein aktueller Beschluss der Hamburgischen Bürgerschaft. »Wir freuen uns natürlich sehr über diesen politischen Rückenwind«, kommentiert Matthias Mayer, Leiter des Bereichs Wissenschaft der Körber-Stiftung, die Entscheidung.

mehr lesen


Meldung

»Die Körber-Stiftung gratuliert Ben Feringa sehr herzlich zum Nobelpreis in Chemie.« Zusammen mit Niek van Hulst, Martin Möller und Justin Molloy erhielt Ben Feringa 2003 den Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft für einen mit Licht betriebenen molekülgroßen Motor.

mehr lesen

Mehr zu: Forschung Forscher

Bisherige Preisträger


2015: Nicola Spaldin

»In unserer Forschung wollen wir Material schaffen, das sowohl gute magnetische wie gute ferroelektrische Eigenschaften besitzt.« Nicola Spaldin, Körber-Preisträgerin 2015 weiter


2014: May-Britt und Edvard Moser

»Der Mensch speichert nicht nur mentale Landkarten, auch Erinnerungen an tagtägliche Geschehnisse werden stets zusammen mit der Information, an welchem Ort sie stattfanden, gespeichert.« May-Britt und Edvard Moser, Körber-Preisträger 2014, Nobelpreis 2014 weiter

Kontakt

Matthias Mayer
Bereichsleiter
Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 142
Telefax +49 • 40 • 80 81 92 - 305
E-Mail koerberprize@koerber-stiftung.de

Sabine Bornemann-Koch
Projektassistentin
Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 181
Telefax +49 • 40 • 80 81 92 - 305
E-Mail koch@koerber-stiftung.de

Fotoporträts der Preisträger: Friedrun Reinhold
Fotos von den Preisverleihungen: David Ausserhofer

 

Download (PDF)