+
Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft > Bisherige Preisträger > 2021

Clare Grey – Körber-Preisträgerin 2021

Der mit einer Million Euro dotierte Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2021 geht an Clare Grey. Die britische Chemikerin leistete Pionierarbeit bei der Optimierung von Batterien mit Hilfe der NMR-Spektroskopie.

Clare Grey sieht ihre Forschungsarbeiten als wichtigen Beitrag, um das von der Europäischen Union erklärte Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. Grey leistete Pionierarbeit bei der Optimierung von Batterien mit Hilfe der NMR-Spektroskopie. Diese Methode ermöglicht nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien – und ähnelt der Kernspin-Tomographie, mit der Ärzte Patienten »durchleuchten«. Ihre NMR-Untersuchungen halfen, die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus, die etwa Handys, Notebooks oder E-Fahrzeuge mit Strom versorgen, deutlich zu steigern. Weiterhin war sie maßgeblich an der Entwicklung neuartiger Batterietypen beteiligt – darunter Lithium-Luft-Akkus, die eine zehnfach erhöhte Energiedichte aufweisen oder Batterien, die sehr schnell aufladen und besonders betriebssicher sind. Zudem forscht Grey an kostengünstigen und langlebigen Speichersystemen für Strom aus regenerativen Quellen.

Bericht von der Preisverleihung

Für ihre Arbeit zur Optimierung von Batterien mit Hilfe der NMR-Spektroskopie ist der britischen Chemikerin Clare Grey am 10. September 2021 der mit einer Million Euro dotierte Körber-Preis für die Europäische Wissenschat verliehen worden. Im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses überreichten Prof. Dr. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, sowie Dr. Lothar Dittmer und Tatjana König, Vorstände der Körber-Stiftung, die Urkunde bei einer feierlichen Preisvergabe.

Clare Grey ist eine weltweit führende Forscherin in der Material- und Elektrochemie und Pionierin bei Untersuchungen von Festkörpern mit Hilfe der NMR-Spektroskopie. Das Kürzel NMR steht für »nuclear magnetic resonance« – zu Deutsch: Kernspinresonanz. Dabei werden Resonanzen von Atomkernen genutzt, um neuartige Einblicke in Materialien wie Batterien zu gewinnen. »Claire Grey hat ganz entscheidend dazu beigetragen, dass wir heute besser verstehen, was bei Lade- und Entladevorgängen in Batterien eigentlich passiert und wie diese funktionieren. Sie hat uns den aufschlussreichen Blick in das Innenleben von Speicherzellen überhaupt erst ermöglicht«, betonte Dr. Lothar Dittmer bei der Preisverleihung.

Neue Batterien für mehr Klimaschutz

Clare Grey forscht zudem an kostengünstigen und langlebigen Speichersystemen für Strom aus regenerativen Quellen. Die deutsche Firma NMR Service GmbH, in der Grey mitarbeitet, liefert von ihr entwickelte NMR-Messtechnik an Forschungs- und Industrielabors weltweit. Die 56-Jährige sieht ihre Grundlagenforschung als wichtigen Beitrag, um das von der Europäische Union erklärte Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. »Zu meinen wichtigsten Zielen zählt, Studierende, die Öffentlichkeit und politische Entscheidungsträger davon zu überzeugen, dass die Technologien zum Erreichen der Zero-Carbon-Klimaziele bis 2050 nur dann rechtzeitig bereitstehen, wenn mit der Grundlagenforschung bereits jetzt begonnen wird – morgen ist es zu spät«, erklärte Grey.

Mit ihrer Forschung will Grey konkret dazu beitragen, die Alterung von Batterien zu verlangsamen, die Ladezeiten zu verkürzen, die Energiedichte zu erhöhen und das bislang verwendete Lithium durch möglichst umweltschonende Ausgangsmaterialien zu ersetzen. »Wir brauchen Innovation und technologischen Fortschritt, um den Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft voranzubringen«, bekräftigte Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher. »Die Arbeit von Clare Grey ist auch von größter Bedeutung für eine Metropole wie Hamburg, in der wir die Herausforderungen der Zukunft aktiv angehen und uns deshalb mit aller Kraft für den Klimaschutz einsetzen.«

Angesichts der andauernden Corona-Pandemie sowie der Klimakrise zeigte die Verleihung des 37. Körber-Preises für die Europäische Wissenschaft, wie wichtig die Förderung von wissenschaftlicher Expertise ist. Wissenschaft sei entscheidend, um die aktuellen globalen Herausforderungen bewältigen zu können, sagte Prof. Dr. Martin Stratmann im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar. Dabei sei eine Kooperation im europäischen Wissenschaftsraum auch im Jahr des Brexits weiterhin fundamental, so Tatjana König. Die Zusammenarbeit in Europa ist auch ein wichtiges Anliegen der Preisträgerin, die sich als Mitglied der europäischen Wissenschaftsgesellschaft »Academia Europaea« engagiert.

Foto-Galerie

  • Der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher begrüßte die Gäste zur Verleihung des Körber-Preises 2021.    
  • Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung, verwies in seiner Rede auf die Ursprungsidee des Körber-Preises: Die feste Überzeugung Kurt A. Körbers, dass Wissenschaft und Forschung einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensverhältnisse auf unserem Planeten leisten müssen.    
  • Die Stipendiatinnen der Deutschen Stiftung Musikleben, Annabel Hauk und Anna Olivia Amaya Farias, sorgten für den musikalischen Rahmen.    
  • Ranga Yogeshwar im Gespräch mit Prof. Dr. Clare Grey.    
  • Die Preisverleihung fand auch im Jahr 2021 mit coronakonformer Bestuhlung und reduzierter Personalzahl statt.    
  • Ranga Yogeshwar im Gespräch mit Tatjana König, Vorständin der Körber-Stiftung, und Prof. Dr. Martin Startmann, Vorsitzender des Kuratoriums des Körber-Preises.    
  • Videos

    Preisverleihung am 10. September 2021 im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses

    Clare Grey im Gespräch mit Ranga Yogeshwar

    Filmisches Porträt

    Fotos der Preisverleihung

    Fotos von der Verleihung des Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2021 an Clare Grey im Hamburger Rathaus am 10. September 2021.

    Die Fotos können im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über den Körber-Preis mit dem angegebenen Fotocredit honorarfrei veröffentlicht werden.

    Dr. Lothar Dittmer, Prof. Dr. Clare Grey, Prof. Dr. Martin Stratmann (v.l.)
    Fotocredit: Körber-Stiftung/David Ausserhofer
    Download (JPG)

    Prof. Dr. Martin Stratmann, Tatjana König, Dr. Peter Tschentscher, Prof. Dr. Clare Grey, Dr. Lothar Dittmer (v.l.)
    Fotocredit: Körber-Stiftung/David Ausserhofer
    Download (JPG)

    Ranga Yogeshwar, Prof. Dr. Clare Grey (v.l.)
    Fotocredit: Körber-Stiftung/David Ausserhofer
    Download (JPG)

    Prof. Dr. Clare Grey
    Fotocredit: Körber-Stiftung/David Ausserhofer
    Download (JPG)

    Ausführliches Dossier

    Vita Clare Grey

    Download (PDF-Datei)

    Pressemeldung vom 22.06.2021

    Download (PDF-Datei)

    Fotos zum Download

    Die folgenden Fotos können im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über den Körber-Preis mit dem Fotocredit Alice Whitby honorarfrei veröffentlicht werden.

    to top