X

Meldung

Bernhard Schölkopf erhält weitere Auszeichnung

Der Körber-Preisträger 2019 erhält den BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Award in der Kategorie Informatik und Kommunikationstechnik. Die spanische BBVA Foundation zeichnet Schölkopf zusammen mit Vladimir Vapnik und Isabelle Guyon für gemeinsame bahnbrechende Forschungen aus.

Die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse der drei weltweit führenden Innovatoren zum maschinellen Lernen überschritten die traditionellen Grenzen der Informatik, wird die Auszeichnung begründet. Die Methoden, die sie im Bereich Künstliche Intelligenz entwickelt haben, würden zu Verbesserungen in so unterschiedlichen Bereichen wie medizinischer Diagnostik, Verarbeitung natürlicher Sprache und der Beobachtung von Klimaveränderungen führen. Der Preis ist mit 400.000 € dotiert.

Der deutsche Physiker, Mathematiker und Informatiker Schölkopf erforschte mit seinem Team Algorithmen, mit denen Computerprogramme flexibel auf Situationen reagieren können, zum Beispiel für selbstfahrende Autos. Weltweites Renommee erlangte Schölkopf mit sogenannten Support-Vektor-Maschinen (SVM). Dies sind keine Maschinen im klassischen Sinne, sondern raffinierte Programmanweisungen, mit denen Computer hochkomplizierte KI-Berechnungen schnell und präzise erledigen können. 

Diese von Schölkopf mitentwickelten Maschinen ähneln dem Gehirn nachempfundenen neuronalen Netzen, liefern jedoch bei manchen Aufgaben präzisere Ergebnisse. Darüber hinaus basieren sie auf soliden mathematischen Grundlagen, was ihre Arbeitsweise transparenter macht. SVM müssen anfangs trainiert werden, wie das menschliche Gehirn beim Lernen. Ihre Besonderheit liegt darin, dass ihre Algorithmen saubere Klassifizierungen in mathematischen Räumen höherer Dimension vornehmen, der Computer dies jedoch mit vergleichsweise einfachen und schnellen Berechnungen erledigen kann. Dafür erhielt Schölkopf 2019 den mit einer Million Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft.

Weitere Informationen zu Bernhard Schölkopf
Informationen zum Frontiers of Knowledge Award 


to top