X

Körber Studio Junge Regie 2007

Julia Hölscher

Julia Hölscher, Studium an der Hochschule in Hamburg, war die Gewinnerin des 4. Körber Studios. Seitdem setzte sie u.a. die Uraufführung von Tankred Dorsts »Ich bin nur vorübergehend hier« am Schauspiel Hannover in Szene. Des Weiteren inszenierte sie am Thalia Theater in Hamburg sowie am Schauspiel Magdeburg. Im September 2007 hatte sie dann mit »Jugend ohne Gott« ihr Regie-Debüt am Schauspiel Frankfurt. Die junge Theaterregisseurin wird im März 2009 am Schauspielhaus Hannover Pierre Corneills Komödie »Triumph der Ilusionen« inszenieren und im Frühsommer am Jugendtheater Usbekistans in Taschkent das Stück »Creeps« von Lutz Hübner aufführen.

Auszug aus der Begründung der Jury

»Mit dem Preis (…) wird eine Inszenierung ausgezeichnet, die mit reduzierten Mitteln eine ganz eigene Welt erschafft und die Geschichte von heutigen Menschen, die auf ihre Sehnsüchte zurückgeworfen sind, erzählt, ohne illustrativ zu werden.(…) So besticht die Inszenierung durch einen bitter-traurigen Humor, ungewöhnliches Rhythmusgefühl und hohe Musikalität und zeichnet sich durch poetische Bilder aus«, so Joachim Klement, Chefdramaturg am Schauspielhaus Düsseldorf, im Namen der Jury.

Rückblick

Zum 4. Mal traf sich im Thalia in der Gaußstraße der Regienachwuchs zum ‚Körber Studio Junge Regie‘. Das Festival wurde 2003 von der Universität Hamburg und der Körber-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater und dem Deutschen Bühnenverein ins Leben gerufen und lädt Studierende und Dozenten der elf deutschsprachigen Hochschulen, an denen Theorie und Praxis des Regieführens gelehrt wird, für eine Woche nach Hamburg ein. Erklärtes Ziel des Treffens ist es, die Vielfalt von Begabungen und Visionen der zukünftigen Regie-Generation öffentlich zu präsentieren und den Studierenden in täglichen (nicht öffentlichen), von dem Kulturjournalisten Gerhard Jörder moderierte Gesprächsrunden ein Forum für den Austausch von Erfahrungen und die Begegnung mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und Ideen zu bieten. Zehn der elf Institute waren mit einer Regiearbeit vertreten, 6 Regisseurinnen, 3 Regisseure und ein Regiekollektiv wetteiferten um den Preis für die beste Nachwuchsinszenierung.

Die Jury

Eva Berendt (Theater heute), Nikolaus Besch (Theater Haus im Park der Körber-Stiftung),Jens Groß (schauspielfrankfurt), Joachim Klement (Schauspielhaus Düsseldorf),Florian Vogel (Dramaturg Thalia Theater).

to top