X

Körber Studio Junge Regie 2010

19. bis 24. März im Thalia in der Gaußstraße
Ein Projekt der Universität Hamburg, des Thalia Theaters, des Deutschen Bühnenvereins
und der Körber-Stiftung

Arbeitstreffen und Wettbewerb

Auch unter der neuen Intendanz von Joachim Lux trifft sich der Regienachwuchs zum renommierten »Körber Studio Junge Regie« im Thalia in der Gaußstraße. Das Festival, das in diesem Jahr zum 7. Mal stattfindet, ist 2003 aus einer Kooperation der Universität Hamburg mit der Körber-Stiftung, dem Thalia Theater und dem Deutschen Bühnenverein hervorgegangen. Neben den Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt in diesem Jahr auch die Theaterakademie »Aleksander Zelwerowicz« aus Warschau an dem Wettbewerb teil. Für eine Woche sind Studierende und Dozenten von elf Hochschulen, an denen Theorie und Praxis des Regieführens gelehrt wird, nach Hamburg eingeladen. Erklärtes Ziel des Treffens ist es, die Vielfalt von Begabungen und Visionen der zukünftigen Regie-Generation öffentlich zu präsentieren und den Studierenden in täglichen (nicht öffentlichen) Gesprächsrunden ein Forum für den Austausch von Erfahrungen, für die Diskussion der Arbeitsergebnisse und die Begegnung mit unterschiedlichen Arbeitsweisen, Stilen und Ideen zu bieten. Anja Quickert (Theater heute) moderiert die Gesprächsrunden.

Der Preis

Die Hochschulen waren erstmalig aufgefordert, ihre Nominierung schriftlich zu begründen. Eine 5-köpfige Jury von Theaterfachleuten wird die beste Arbeit auszeichnen. Dem Gewinner wird eine Regiearbeit an einem renommierten Stadt- oder Staatstheater oder alternativ eine Projektentwicklung in der freien Szene vermittelt, die Regiegage wird von der Körber-Stiftung übernommen.

Die Jury 2010

Franz Wille (Chefredakteur Theater heute), Nicola Bramkamp (Dramaturgin Hamburger Schauspielhaus), Axel Preuß (ab 2010/11 Chefdramaturg Staatstheater Braunschweig), Andras Siebold (Dramaturg Kampnagel Hamburg), Eva-Maria Voigtländer (Chefdramaturgin Ruhrtriennale).

Die bisherigen Preisträger

2003 David Bösch (Zürcher Hochschule), 2004 Agnes Hansch (Hochschule »Ernst Busch« Berlin), 2005 Seraina Maria Sievi (Zürcher Hochschule), 2007 Julia Hölscher (Theaterakademie Hamburg), 2008 Heike M. Götze (Zürcher Hochschule), 2009 Daniel Pfluger (Zürcher Hochschule)

Die Kritik

Angehende Kulturjournalisten der Hochschulen in München und Hildesheim finden sich in der Gaußstraße zu einer Redaktion zusammen und begleiten das Festival mit einer täglich erscheinenden Theaterzeitung. Als sachkundiger Berater und Mentor der Redaktion fungiert auch in diesem Jahr der Leiter des Münchner Studiengangs, der Theaterkritiker und Autor Prof. Dr. C. Bernd Sucher.

Internationale Kontakte

Bereits im letzten Jahr haben die Veranstalter das Körber Studio Junge Regie für eine europäische Nachbarschule geöffnet. Zwei Produktionen der »Amsterdamse Theaterschool« wurden außerhalb der Konkurrenz gezeigt. 2010 nimmt die Inszenierung der Warschauer Theaterakademie »Aleksander Zelwerowicz« sogar am Wettbewerb teil.
Darüber hinaus sind über die Studentenorganisation INSTED (International Network for Students in Theatre Directing) Jungregisseure aus verschiedenen Ländern eingeladen, das Festival als Beobachter und Gesprächspartner zu begleiten.

to top