X

Körber Studio Junge Regie 2013

Festival und Wettbewerb vom 4. bis 10. Mai 2013 im Thalia in der Gaußstraße

Flyer (PDF)

In diesem Jahr findet das Körber Studio Junge Regie zum 10. Mal statt. Das renommierte Regieschulfestival, das traditionell im Thalia in der Gaußstraße ausgerichtet wird, hat sich als Plattform für Nachwuchstalente fest etabliert. Viele erfolgreiche Regisseure haben hier ihre ersten Inszenierungen gezeigt. Das Festival ist zugleich Arbeitstreffen und Wettbewerb. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zur Diskussion ihrer Arbeitsergebnisse sowie zur Begegnung mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und Ideen. Das Publikum kann die Vielfalt von Begabungen und Visionen der zukünftigen Regie-Generation erleben. Das Körber Studio Junge Regie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Hamburg, der Körber-Stiftung und des Thalia Theaters unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins. Für eine Woche wird Hamburg Zentrum der Regieausbildung. Neben den Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt 2013 auch die École Supérieure d’Art Dramatique du Théâtre National de Strasbourg aus Frankreich am Wettbewerb teil. Anlässlich des Jubiläums ist zusätzlich das Burgtheater Wien mit der Inszenierung Gespenster von Henrik Ibsen zu Gast im Großen Haus. Regisseur David Bösch war 2003 der erste Preisträger des Festivals.

Der Preis

Die Hochschulen waren aufgefordert, ihre Nominierung schriftlich zu begründen. Eine fünfköpfige Jury von Theaterfachleuten wird die nach ihrer Ansicht beste Arbeit auszeichnen. Dem Gewinner wird eine Regiearbeit an einem renommierten Stadt- oder Staatstheater oder alternativ eine Projektentwicklung in der Freien Szene vermittelt. Die Körber-Stiftung unterstützt diese Regiearbeit mit insgesamt 10.000 €. Darüber hinaus wird ein undotierter Publikumspreis vergeben.

Die Jury 2013

Andreas Beck (Künstlerischer Leiter und Geschäftsführer Wiener Schauspielhaus), Barbara Burckhardt (Theater heute), Crescentia Dünßer (Freie Regisseurin und Schauspielerin), Carl Hegemann (Dramaturg Thalia Theater, Prof. für Dramaturgie Hochschule f. Musik & Theater Leipzig), Annette Pullen (Leitende Schauspielregisseurin Theater Osnabrück).

Die bisherigen Preisträger

2003 David Bösch (Zürcher Hochschule der Künste)

2004 Agnes Hansch (Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin)

2005 Seraina Maria Sievi (Zürcher Hochschule der Künste)

2007 Julia Hölscher (Theaterakademie Hamburg)

2008 Heike M. Götze (Zürcher Hochschule der Künste)

2009 Daniel Pfluger (Zürcher Hochschule der Künste)

2010 Kristofer Gudmundsson

Gesine Hohmann und Stephan Stock (Universität Hildesheim, Studiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis)

2011 Gernot Grünewald (Theaterakademie Hamburg)

2012 Malte C. Lachmann (Bayerische Theaterakademie August Everding und Hochschule für Musik und Theater München)

Die Kritik

Unter dem Titel junge regie textversion gibt es eine Print- und Online-Zeitung. Angehende Kulturjournalisten der Bayerischen Theaterakademie München begleiteten das Festival mit einer täglichen Ausgabe. Sachkundiger Berater war, wie in den letzten Jahren, der Leiter des Münchner Studiengangs, der renommierte Autor und Theaterkritiker Prof. Dr. C. Bernd Sucher. Die Kulturjournalistik-Studenten der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation haben unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Hettinger unter www.jungeregie.de einen Live-Blog eingerichtet, in dem sie mit aktuellen Meldungen, Videos und Interviews vom Festival berichteten. Auch die Beiträge der Münchner Kulturjournalisten sind auf dieser Seite nachzulesen.

Internationale Kontakte

Bereits in den letzten Jahren haben die Veranstalter das Körber Studio Junge Regie für jeweils eine europäische Theaterschule geöffnet. 2009 wurden zwei Produktionen der Amsterdam School of the Arts außerhalb der Konkurrenz gezeigt. Seit 2010 nehmen auch die internationalen Gäste am Wettbewerb teil.

Festivalleitung

Dr. Barbara Müller-Wesemann (Universität Hamburg)
Ulrich Schrauth (Thalia Theater Hamburg)
Stephanie Lubbe (Körber-Stiftung)

Regiegeneration Zukunft

 1. Maximilian Hanisch 2. Vincent Thépaut, Sacha Todorov, Thomas Pondevie 3. Ulrike Müller 4. Josua Rösing 5. Jasper Tibbe, Gesine Hohmann 6. Arnita Jaunsubrena, Lea Schneidermann, Kim Willems 7. Frederik Tidén 8. Daniel Schauf 9. Simina German 10. Francine Agbodjalou 11. Johannes Frick 12. Leo Kaiko Gustafsson 13. Franziska Müller 14. Eddie Mio Larson 15. Jenny Salomonsen 16. Anna Karlsson Wede 17. Clara Hinterberger 18. Sarah Klöfer

to top