+
Körber Studio Junge Regie
  • Foto: Körber-Stiftung/<br />Krafft Angerer

  • - Meldung

    Das Körber Studio Junge Regie 2015 beginnt

    Mit Ibsens »Der Volksfeind« in der Regie von Sören Hornung von der Theaterakademie Ludwigsburg eröffnet am 10. Juni das Hochschulfestival »Körber Studio Junge Regie« im Thalia in der Gaußstraße. Bis zum 14. Juni werden herausragende Inszenierungen aus Regiestudiengängen präsentiert.

    Über 200 Studierende aus den Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz reisen zum Festival nach Hamburg. hier wählt die fünfköpfige Jury aus Theaterfachleuten in einer öffentlichen Diskussion den Preisträger. Die Jurysitzung wird auch im Live-Stream zu sehen sein unter www.koerber-studio.de. Im Anschluss zeigen Absolventen aus dem Studiengang Szenografie der Norwegischen Theaterakademie Fredrikstad ihre Abschlussinszenierung »Stop Being Poor«.

    Zum Auftakt des Festivals arbeiteten die Regisseure zwei Tage lang in einer Masterclass mit der renommierten Bühnenbildnerin Muriel Gerstner an einem Raumkonzept für die Erzählung »Wakefield« von Nathaniel Hawthorne. Hierbei gab Gerstner den Studierenden auch einen Einblick in ihre persönliche Arbeitsweise. Sie erzählte von ihren Methoden zur Bildfindung durch theoretische Texte und von ihrer Auffassung des Berufs: Während Architekten die Aufgabe hätten, Räume zu entwerfen, in denen sich die Menschen wohlfühlten, seien Bühnenbildner dafür zuständig, nach den Brüchen und dem Unheimlichen im Raum zu suchen. Mit der Masterclass ermöglicht das Festival den Schauspielregie-Studierenden als zusätzliches Angebot die Auseinandersetzung mit einer benachbarten Kunstsparte. Im Fokus des diesjährigen Festivals stehen »Spiel-Räume«.

    In diesem Jahr stellen die Regisseure ihre Arbeiten erstmals auch in kurzen Videointerviews vor. Die Fragen stellen Studierende der Theaterakademie Hamburg.

    Zu den Videointerviews


    to top