X
   
Mediathek
Mediathek
Video

Doppelte Vernichtung

Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

1942 begannen die Nationalsozialisten, systematisch die Spuren ihrer Verbrechen in Osteuropa zu beseitigen: Dem Massenmord folgte die Vernichtung der Erinnerung. Über die Folgen für die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Erbe von Gewalt diskutieren der Publizist Jan Philipp Reemtsma, der Historiker Andrej Angrick und die Leiterin des Zentrums für Stadtgeschichte Ostmitteleuropas in Lviv, Sofia Dyak.

Moderation: Klaus Hillenbrand, taz – die tageszeitung.

Nachweis für die Bildverwendung während des Eingangsvortrags: Bundesarchiv-Außenstelle Ludwigsburg/Duplikat einer Aufnahme aus der Sammlung der ASK (Fotografie), sowie Nationalarchiv Minsk (Zeichnung).

Aufzeichnung vom 2. September 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

zurück

Informationen

Datum: 02.09.2019
Ort: Hamburg
Personen: Jan Philipp Reemtsma, Andrej Angrick, Sofia Dyak, Klaus Hillenbrand



to top