+

Aeham Ahmad

Foto: Armin Ziegler

Aeham Ahmad, palästinensisch-syrischer Pianist aus Yarmouk, einem Vorort von Damaskus, lebt mit seiner Familie in Deutschland. Früh förderte sein blinder Vater sein musikalisches Talent. Mit vier Jahren begann Aeham Keyboard zu spielen, mit sieben erhielt er Klavierunterricht im renommierten Arabischen Institut in Damaskus. Später studierte er Musikpädagogik in Homs. Mit seinen zahlreichen Konzerten begeistert er die Zuschauer durch die Intensität seiner Lieder und Virtuosität seines Klavierspiels. Neben Stücken von Beethoven und Mozart trägt er eigene Kompositionen, fröhliche und traurige Lieder gegen Krieg, Hunger, Gewalt und Ausgrenzung vor.

Aeham Ahmad erhielt im Dezember 2015 den Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte der Beethoven-Akademie, Bonn. Nach seinem erfolgreichen Buch »Und die Vögel werden singen – Ich der Pianist aus den Trümmern«, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde, erscheint mit »Taxi Damaskus« sein zweites Buch.

Stand: 19.05.2021

Mediathek

Aeham Ahmad spielt »Music for Hope«
28.07.2021

Aeham Ahmad spielt »Music for Hope«

Aeham Ahmad spielt am Klavier mit den Grenzen europäischer und orientalischer Musik und geht darüber hinaus Über musikalisches Chaos,...

zum Audio
Ohr zur Welt: Music for hope - Aeham Ahmad
18.06.2021

Ohr zur Welt: Music for hope - Aeham Ahmad

Als Aeham Ahmad sein Klavier in die zerstörten Straßen in Syrien schob, um gegen Hunger und Krieg zu spielen, wurde er von dem Gedanken der...

zum Video
to top