+

Elisabeth Schwarz

Foto: Renate Neder

Elisabeth Schwarz, in Stuttgart geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Engagements führten sie u.a. an das Staatstheater Kassel, das Staatsschauspiel Stuttgart und das Schauspiel Frankfurt. Auch war sie regelmäßig Gast an den Münchner Kammerspielen. Ab 1985 gehörte sie 16 Jahre lang zum Ensemble des Thalia Theater Hamburg und trat dort auch danach weiterhin in Gastrollen auf. Sie arbeitete u.a. mit Peter Palitzsch, Peter Zadek, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy, Jürgen Gosch, Jürgen Flimm, Nicolas Stemann und Martin Kušej. 1998 erhielt sie für ihre Leistung auf der Bühne den Rita-Tanck-Glaser-Schauspielpreis. Außerdem ist sie immer wieder in Film und Fernsehen zu sehen, u.a. spielte sie in »Aus einem deutschen Leben« (1977) und »Der Baader Meinhof Komplex« (2007). Als Synchronsprecherin lieh sie ihre Stimme u.a. Meryl Streep und Geraldine Chaplin. 2011 wurde sie für ihre »herausragenden Sprecherleistungen« vom Hörbuch Hamburg Verlag ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2011/12 spielt sie am Residenztheater München. Elisabeth Schwarz ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste sowie Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.

Stand: 23.08.2018

Mediathek

Revolte im Theater – was von '68 bleibt
22.10.2018

Revolte im Theater – was von '68 bleibt

Vor 50 Jahren war das Theater in Aufruhr. Wie versuchte man, mit politischen Themen und neuen Arbeitsformen die Gesellschaft zu verändern?...

zum Video
to top