+

Philippe Sands

Foto: Antonio Zazueta Olmos

Philippe Sands, geboren 1960, ist Anwalt und Professor für Internationales Recht und Direktor des Centre on International Courts and Tribunals am University College London. Unter anderem formulierte er 1998 die Anklage gegen den chilenischen Diktator Pinochet und stieß 2005 eine breite öffentliche Debatte über die Legalität des 2003 erfolgten britischen Einmarsches in den Irak an. In dem 2016 veröffentlichten und mehrfach ausgezeichneten Buch »East West Street« (dt. »Rückkehr nach Lemberg«) beleuchtet Sands das historische Entstehungsmoment der internationalen Menschenrechtsgesetze und verbindet dies mit seiner eigenen Familiengeschichte. Zuletzt erschien von ihm im April 2020 »The Ratline«, in dem er nachzeichnet, wie der SS-Brigadeführer und Gouverneur des Distrikts Galizien Otto Freiherr von Wächter nach 1945 versuchte, sich der Verantwortungsübernahme für seine Verbrechen zu entziehen.

Stand: 14.09.2020

Mediathek

Schuld. Was bleibt von 1945?
26.10.2020

Schuld. Was bleibt von 1945?

Bis heute wirft der Zweite Weltkrieg die Frage auf, wie es zu diesem Zivilisationsbruch kommen konnte. Welche Bedeutung hat die historische...

zum Video
to top