X
   
Mediathek

SAID

SAID (Foto: Körber-Stiftung/<br />Claudia Höhne)

SAID wurde 1947 in Teheran geboren. Er entstammt einer Offiziersfamilie, die Ehe seiner Eltern wurde noch vor seiner Geburt geschieden. In den ersten Lebensjahren wuchs SAID bei seinem Vater auf. 1965 kam er als Student nach München. Als Gegner des Schah-Regimes konnte er erst nach dessen Sturz 1979 in den Iran zurückkehren, entschloss sich dann aber angesichts der repressiven Mullah-Herrschaft zu einer erneuten Emigration nach Deutschland.

Zentrale Themen seiner deutschsprachigen, in mancher Weise transkulturellen literarischen Texte sind Liebe und Exil und damit die enge Verschränkung von Persönlichem und Politischem.

Sein literarisches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 1991 der Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, drei Jahre später der Jean Monnet-Preis und 1996 der Preis der Stadt Heidelberg »Literatur im Exil«. Für sein politisches Engagement und seinen persönlichen Einsatz für verfolgte und inhaftierte Schriftsteller wurde SAID 1997 die Hermann-Kesten-Medaille verliehen.

Stand: 23.01.2015

Mediathek

Exilland Deutschland - Eine Erfahrung
30.10.2018

Exilland Deutschland - Eine Erfahrung

Einen sehr persönlichen Blick auf 50 Jahre Exil lieferte der Schriftsteller SAID beim ersten Exile Media Forum der Körber-Stiftung....

zum Video

Veranstaltungen

Grenzgänger zwischen den Kulturen
22.01.2015

Grenzgänger zwischen den Kulturen

SAID wurde 1947 in Teheran (Iran) geboren. Sein Künstlername bedeutet »der Glückliche«. 1965 kam SAID für das Studium der Technik nach...

zur Veranstaltung
to top