X
   
Mediathek
Mediathek
Video

Rede zum Exil: Liao Yiwu

Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

Das Gedicht »Massaker« über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte für Liao Yiwu gravierende Folgen: Die chinesische Regierung verbot seine Werke und inhaftierte ihn für mehrere Jahre. Wieder in Freiheit, floh Liao Yiwu ins deutsche Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Darüber und über sein neues Leben im Westen spricht er in der diesjährigen Rede zum Exil.
Moderation: Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 28. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

zurück

Informationen

Datum: 28.05.2019
Ort: Hamburg
Personen: Liao Yiwu, Sven Tetzlaff

Mehr zu: Exil, Zusammenhalt, China


zusätzliche Informationen:

Zusammenfassung

to top