Die Idee

Das MINT Nachwuchsbarometer ist ein bundesweiter Trendreport. Die Studie erfasst das Interesse an Naturwissenschaften und Technik bei Kindern und Jugendlichen und untersucht Motive und Faktoren, die die Studien- und Berufswahl beeinflussen. Der jährlich erscheinende Bericht dient auch als empirisch fundierte Planungs- und Entscheidungshilfe für Politiker, Pädagogen und Projektmacher.

Um die technologische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands zu erhalten, ist eine ausreichende Zahl von qualifizierten MINT-Fachkräften von zentraler Bedeutung. Eine solide MINT-Grundbildung ist aber auch Voraussetzung für zivilgesellschaftliche Teilhabe: Nur dann können wirklich alle bei der Einführung neuer Technologien mitreden und den gesellschaftlichen Wandel verantwortlich mitgestalten. Nicht zuletzt eröffnen MINT-Studiengänge oder -Ausbildungsberufe jungen Menschen ausgezeichnete berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und leisten damit einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit.

Das MINT Nachwuchsbarometer, das von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung herausgegeben wird, leistet zweierlei: Das jährliche Monitoring zentraler Indikatoren – wie beispielsweise die Beliebtheit von MINT-Leistungskursen oder die Studienabbruchquoten in den MINT-Fächern – hilft, Fehlentwicklungen im Bildungssystem frühzeitig zu erkennen und wichtige Handlungsfelder zu identifizieren. Darüber hinaus liefert der Trendreport wichtige Befunde dazu, wie Interessen und Einstellungen bei Kindern und Jugendlichen entstehen, und beleuchtet die Faktoren und Motive, die die Studien- und Berufswahl junger Erwachsener beeinflussen.

MINT Nachwuchsbarometer 2017

Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update

Schule und Eltern haben Nachholbedarf bei Kompetenzvermittlung

Die digitale Transformation in der Wirtschaft erfordert auch neue Wege der Technikbildung. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland liegen bei den digitalen Kompetenzen im internationalen Vergleich mit einem sechsten Platz bei 18 Ländern nur im oberen Mittelfeld. Ein Mangel an zeitgemäßer IT-Ausstattung der Schulen und fehlende Fort- und Weiterbildungen von Lehrkräften tragen laut dem MINT Nachwuchsbarometer 2017 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung dazu bei, dass die Entwicklung in der Bildung hinterherhinkt.

Download Studie
MINT Nachwuchsbarometer 2017 – Vollversion (PDF)
MINT Nachwuchsbarometer 2017 – Kurzversion (PDF)

Infografiken

MINT Nachwuchsbarometer 2015

Berufliche Ausbildung kämpft mit Imageproblemen

Praktika und Berufsberatung stärken, Lehrerberuf attraktiver machen

Wenig Kontakt mit Menschen, ein gefährlicher – und dazu noch kalter – Arbeitsplatz und körperlich anstrengende Aufgaben: So stellen sich viele Schülerinnen und Schüler die Arbeit in MINT-Berufen vor. Dieses negative Image sowie Defizite in der Berufsberatung tragen laut dem MINT Nachwuchsbarometer 2015 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung wesentlich dazu bei, dass Jugendliche sich vermehrt gegen eine berufliche Ausbildung im MINT-Bereich entscheiden.

Download Studie
MINT Nachwuchsbarometer 2015 – Vollversion (PDF)
MINT Nachwuchsbarometer 2015 – Kurzversion (PDF)

Infografiken

MINT Nachwuchsbarometer 2014

Negative Entwicklung an Schulen und in Ausbildungsberufen

Bei der MINT-Förderung in Deutschland besteht nach wie vor dringender Handlungsbedarf. Zwar sind in den Ingenieurstudiengängen beachtliche Zuwächse zu verzeichnen, gleichzeitig gehen jedoch die Anfängerzahlen in den Ausbildungsberufen massiv zurück. Zudem wählen immer weniger Schüler einen naturwissenschaftlichen Leistungskurs. Das zeigt das MINT Nachwuchsbarometer 2014, herausgegeben von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung.

Download Studie
MINT Nachwuchsbarometer 2014 – Vollversion (PDF)
MINT Nachwuchsbarometer 2014 – Kurzversion (PDF)
Kurzdossier zum Fokusthema Frauen und MINT (PDF)

Infografiken

Der wissenschaftliche Beirat

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats beraten die Projektpartner bei der Entwicklung des Forschungsdesigns und der Auswahl von Themenschwerpunkten und unterziehen die Analysen und Empfehlungen des Berichts einer kritischen Prüfung und Kommentierung. Für die Inhalte des Nachwuchsbarometers verantwortlich sind ausschließlich die Herausgeber.

Dem wissenschaftlichen Beirat gehören an:

Prof. Dr. Manfred Euler
Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)

Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland
Universität Hamburg

Lars Funk
VDI – Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Prof. Dr. Elke Hartmann
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Prof. Dr. Christoph Igel
DFKI – Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

Prof. Dr. Reinhold Nickolaus
Universität Stuttgart

Prof. Dr. Kristina Reiss
Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Michael Resch
Universität Stuttgart

Kontakt

Thomas Nöthen
Programm-Manager
MINT Nachwuchsbarometer; TechnikRadar

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 141
E-Mail noethen@koerber-stiftung.de

Presse


Meldung

Schule und Eltern haben Nachholbedarf bei Kompetenzvermittlung

mehr lesen