X

Meldung

MINTforum Bremen ist gestartet

Im Land Bremen vernetzen sich Hochschulen, Behörden, Verbände und Projektmacher, um die MINT-Bildung zu stärken. Mit dem ersten Netzwerktreffen startete das neue, von der Körber-Stiftung mit initiierte Bündnis jetzt im Haus der Wissenschaft Bremen.

Beteiligt sind auch die Behörde der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Bremen, die Joachim Herz Stiftung und die NORDMETALL-Stiftung.

Jutta Sählbrandt von der senatorischen Behörde für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz erinnerte in ihrem Grußwort an die Meilensteine der vergangenen zehn Jahre: 2005 waren Bremen-Bremerhaven als erste Stadt der Wissenschaft ausgezeichnet worden und hatten mit diesem Titel viele neue Aktivitäten anstoßen können. Dabei sei vieles entstanden, was nun durch das Netzwerk gestärkt und gefördert werden sollte, so Sählbrandt. Jörg Maxton-Küchenmeister, der neben Jutta Sählbrandt für die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung und die NORDMETALL-Stiftung begrüßte, betonte für die Initiatoren die Bereitschaft, das bremische Netzwerk zu unterstützen: »Was wir vielleicht beitragen können, sind Erfahrungen aus unseren Hamburger Netzwerken.« In Hamburg haben die Stiftungen gemeinsam mit der Bildungsbehörde seit 2010 im MINTforum Hamburg ein Netzwerk aufgebaut, in dem mittlerweile über 50 Institutionen, Initiativen und Projekte vernetzt sind, die sich für eine Stärkung der MINT-Bildung engagieren.

Matthias Mayer von der Körber-Stiftung, der im nationalen MINT-Forum die Arbeitsgruppe MINT-Regionen leitet, stellte in einem Input den Nutzen solcher regionalen Netzwerke heraus: »MINT-Regionen leisten eine Koordination der Einzelangebote und der einzelnen Projektakteure nach innen und ermöglichen eine stärkere Sichtbarkeit der Angebote und der Bedeutung von MINT-Bildung nach außen.«

In anschließenden Gesprächsrunden formulierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Themen und Fragen für die Agenda des bremischen Netzwerks: Wie können die MINT-Angebote bekannter gemacht werden? Wie erreicht das MINTforum Bremen die Zielgruppen Lehrkräfte, Eltern und Schüler/innen? Bei welchen Angeboten könnten sich Netzwerkpartner zusammentun und so Synergieeffekte erzielen? Welche schulstrukturellen Rahmenbedingungen wirken der MINT-Förderung entgegen und welchen Einfluss kann hier das MINTforum nehmen?

Das MINTforum Bremen startet mit großem Elan in die Netzwerkarbeit. Das erste konkrete Projekt ist eine Website, die sämtliche MINT-Projekte, -Angebote und -Termine im Land vorstellt und bündelt.


to top