+
  • Foto: Flyer 6. Mentoringtag

  • - Meldung

    Mit Mentoring Aufstiegshürden überwinden?

    Wie können mit Mentoring im Berufsleben Aufstiegshürden überwunden werden? Dieser Frage ging der 6. Hamburger Mentoringtag am 12. September im KörberForum nach. Schwerpunkt des Treffens war eine Vertiefung des Dialogs zwischen Mentoring-Initiativen, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

    Hierfür kamen Experten aus den verschiedenen Disziplinen zusammen, um in Podiumsdiskussionen und praxisorientieren Workshops zu diskutieren, welche Mentoringstrukturen sich als effektiv erwiesen haben, welche Voraussetzungen hierfür vorliegen müssen und wie Mentoring wirkt.

    Bildungsgerechtigkeit ist in Deutschland immer noch mehr Vision als Realität. Grund hierfür ist die weiterhin geringe Durchlässigkeit hinsichtlich der sozialen Mobilität. Die Herkunft ist entscheidend für gesellschaftlichen Aufstieg und Teilhabe. Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligtem Umfeld, insbesondere aus Nicht-Akademiker- oder Migrantenfamilien, haben somit geringere berufliche Ein- und Aufstiegschancen. Um die Vision der Bildungsgerechtigkeit mehr Realität werden zu lassen, existieren in Wirtschaftsunternehmen, Universitäten und im gemeinnützigen Bereich vermehrt Mentoringprogramme. Sozial Benachteiligte können hiervon entscheidend profitieren. Verlässliche Verbindungen, die durch solche Programme aufgebaut werden, wirken unterstützend und eröffnen den Mentees neue Erfahrungswelten, Kompetenzen und Strategien für ihren persönlichen wie beruflichen Werdegang.

    Ties Rabe, Hamburger Senator für Schule und Weiterbildung, diskutierte mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft über die Herausforderungen struktureller Diskriminierungen und über mögliche Lösungswege und Voraussetzungen hin zu einer durchlässigen Gesellschaft. In verschiedenen Workshops wurde den Teilnehmern zudem ein differenzierter Blick auf konkrete Fragestellungen der Qualität von Mentoring ermöglicht. Der Mentoringtag wurde bereits zum 6. Mal mit Unterstützung der Körber-Stiftung vom Mentor.Ring Hamburg e.V. durchgeführt. Der Verein ist ein Zusammenschluss von gemeinnützigen Projekten im Bereich Kinder- und Jugendmentoring in Hamburg. Er dient insbesondere als Plattform für fachlichen Austausch.


    to top