X
   
Aktuelles

Meldung

Musiktheater unter freiem Himmel mit »WagnerAhoi!«

Mit dem Partizipationsprojekt »WagnerAhoi!« zur »Parsifal«-Premiere startete die Staatsoper Hamburg die Opernsaison 2017/18. »WagnerAhoi!« ist Teil des Programms »opera stabile – a living lab«, das in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und weiteren Partnern neue Zugänge zur Musik entwickelt.

»WagnerAhoi!« heißt es zur Spielzeiteröffnung der Staatsoper Hamburg: Am 16. September begann die neue Saison mit Richard Wagners »Parsifal«. Die Oper war nicht nur in der Staatsoper zu erleben, sondern ebenso durch eine Freiluftübertragung am Jungfernstieg. Mit dem Partizipationsprojekt »WagnerAhoi!« hatte die Oper Hamburger Blechbläser aufgerufen, gemeinsam mit Musikern des Ensembles »German Brass« ein Wagner-Arrangement einzustudieren und am Abend der Premiere an der Binnenalster zu präsentieren.

Über 120 Laienmusiker hatten sich angemeldet. Nachmittags coachte German Brass die Musiker in den Räumen der Staatsoper, um 19:45 Uhr brachten sie dann gemeinsam den Jungfernstieg zum Klingen. »WagnerAhoi!« setzte das erfolgreiche Partizipationsprojekt »MoinMozart!« aus der letzten Spielzeit fort und stimmt ein auf Wagners »Parsifal«. Die Eröffnungspremiere aus der Staatsoper war im Anschluss um 20:30 Uhr im Rahmen des Binnenalster Filmfestes auf einer Großleinwand für alle Musiktheaterfreunde kostenfrei zu sehen.

»WagnerAhoi!« ist Teil des Programms »opera stabile – a living lab«, das in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und weiteren Partnern entstanden ist. Das Programm möchte neugierig machen, neue Zugänge zur Musik entwickeln und begreift Oper als Ort des gesellschaftlichen Austauschs. Als Projektleiter für die opera stabile arbeitet Christoph Böhmke, ehemaliger Stipendiat der Körber Masterclass on Music Education, an einer Öffnung des Hauses für unterschiedliche Zielgruppen.

Weitere Informationen zum Projekt »WagnerAhoi!« sind auf dem Blog der Staatsoper Hamburg zu finden. 

Einen kleinen Vorgeschmack von den Proben der Blechbläser gibt es hier.


to top