+
  • Arndt Freytag von Loringhoven
  • Matthias Naß (DIE ZEIT) und Thomas Paulsen im Gespräch mit Arndt Freytag von Loringhoven
  • - Meldung

    NATO und Herausforderungen transatlantischer Sicherheit

    Gesprächspartner der Hamburger Körber-Runde zur internationalen Politik war Botschafter Arndt Freytag von Loringhoven, Assistant Secretary General for Intelligence and Security der NATO. Thematisiert wurden die neu geschaffene »Joint Intelligence and Security Division« (JISD) sowie aktuelle Herausforderungen transatlantischer Sicherheit.

    Was sind die aktuellen Bedrohungsszenarien aus Sicht der NATO? Welche Zukunft hat das transatlantische Bündnis noch angesichts der Spannungen zwischen den USA und Europa? Und muss sich die NATO auch mit sicherheitspolitischen Herausforderungen in Asien befassen? Nach einer kurzen Einführung in die Aufgaben und Arbeitsweise der 2016 neugeschaffenen Abteilung der NATO »Joint Intelligence and Security Division« (JISD) konzentrierte sich das Gespräch auf die aktuellen Herausforderungen transatlantischer Sicherheit. Dazu gehören die spannungsgeladenen Beziehungen zu Russland, die Folgen der Beendigung des INF-Vertrags, die Bekämpfung des internationalen Terrorismus und die Abwehr von hybriden Bedrohungen und Cyber-Angriffen. Rege diskutiert wurde auch die Frage, wie die NATO mit dem Aufstieg Chinas in der Weltpolitik umgehen soll.

    Es bestand Einigkeit, dass die NATO diese Fülle an Herausforderungen nur meistern kann, wenn ihr innerer Zusammenhalt gewährleistest ist. Voraussetzungen dafür sind eine ausgewogenere Lastenteilung im Bündnis sowie ein klares Bekenntnis zur Beistandsverpflichtung des Artikel 5.

    Auf Einladung von Staatsrätin Annette Tabbara und Thomas Paulsen, Vorstand der Körber-Stiftung, fand die Körber-Runde wieder im Gästehaus des Hamburger Senats mit ausgewählten Entscheidungsträgern und Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft statt und wird in loser Folge fortgesetzt.


    to top