+
   

Nachrichten-Archiv

– Meldung

Ein Gebäude, das sich rund um ein Atrium formiert und sich leicht asymmetrisch auf dem mit Wasser umgebenen Grundstück platziert, wurde als Siegerentwurf für den Bau des KörberHauses in Hamburg-Bergedorf ausgewählt. Das Konzept von MGF Architekten in Stuttgart wurde als Modell erstmals in Bergedorf öffentlich vorgestellt.

weiter

– Meldung

In vielen Ländern findet keine strategische Differenzierung der Hochschulbildung statt, so die von der Körber-Stiftung in Auftrag gegebene Studie »Responding to Massification. Differentiation in Postsecondary Education Worldwide«. Regierungen müssten besser koordinieren, meint Studien-Leiter Philip Altbach in der britischen Times Higher Education.

weiter

– Meldung

Zum Abschluss der Pilotphase des Baltic Sea Youth Dialogues (BSYD) des Ostseerats trafen sich Organisatoren und Förderer des Projekts, zu denen auch die Körber-Stiftung zählt, in der isländische Botschaft in Berlin. Sie fragten: Wie fördern Begegnungsformate grenzüberschreitenden Dialog und Verständigung im Ostseeraum?

weiter

– Meldung

Am 28. Februar war Einsendeschluss beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema »Gott und die Welt. Religion macht Geschichte«. Aktuell bewerten und begutachten rund 150 Jurorinnen und Juroren die Wettbewerbsarbeiten. Für Frank Schweppenstette, Koordinator der Landesjury Nordrhein-Westfalen Süd, ist dies »spannender als jeder Krimi« .

weiter

– Meldung

Das Preisgericht aus Fach- und Sachverständigen hat entschieden, dass der Entwurf von MGF Architekten aus Stuttgart für das KörberHaus in Hamburg-Bergedorf umgesetzt werden soll. Ab dem 8. April wird der Siegerentwurf an verschiedenen Orten in Bergedorf ausgestellt.

weiter

– Meldung

Im Interview mit dem philosophischen Wirtschaftsmagazin agora 42 stellt Julia André, die bei der Körber-Stiftung das Fokusthema »Digitale Mündigkeit« leitet, klar: »Es wird bei der Frage, über welche Fähigkeiten wir in einer zunehmend digitalisierten Welt verfügen müssen, viel zu viel geredet, anstatt in der Praxis neue Wege zu erproben.«

weiter

to top