+
   
Nachrichten-Archiv
  • Martina Taubenberger und das Ensemble »Sonus Brass«<br />(Foto: Körber-Stiftung/<br />Claudia Höhne)

  • - Meldung

    2 × hören: Keine Angst vor Christof Dienz

    Der Österreicher Christoph Dienz komponiert zeitgenössische Musik, die ganz intuitiv und vor allem körperlich wahrnehmbar ist. Sein Stück »Airlines für Blechbläserquintett« hat er dem Ensemble »Sonus Brass« auf den Leib geschrieben.

    »Als wäre das Quintett ein Instrument, das durch ein Kaleidoskop gehört wird«, so beschreibt Christof Dienz seine Komposition. Sie experimentiert mit Rhythmik, Harmonik, Blas-, Zungen- und Atemtechniken, die er als »Spiegelflächen« bezeichnet, mit Hilfe derer er immer wieder neue musikalische Verschiebungen und Brechungen erzeugt. Was es bei Dienz zwischen den Dimensionen Luft, Geräusch und Klang alles zu entdecken gibt, dem gingen Martina Taubenberger und das Ensemble »Sonus Brass« am 15. Oktober im Gesprächskonzert »2 × hören« nach.

    Video


    to top