+
   
Nachrichten-Archiv
  • Sonja Thau (Foto: David Ausserhofer)
  • - Meldung

    Wettbewerbspreisträger auf Historikertag geehrt

    Vier junge Geschichtsforscherinnen und -forscher, erfolgreiche Preisträger des Geschichtswettbewerbs, erhielten vom Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands den »Schülerpreis für eine herausragende Forschungsleistung auf dem Gebiet der Geschichte«.

    Überreicht wurden ihnen die Urkunden im Rahmen der Festveranstaltung des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands vhd auf dem 50. Historikertag in Göttingen, der vom Verband zusammen mit der Universität Göttingen vom 23.-26. September ausgerichtet wird.

    Ausgezeichnet wurden zwei Forschungsarbeiten. Die 21-jährige Sonja Thau aus Bielefeld erhielt den Preis für ihren Beitrag »Vertraute Fremde«. Darin beschäftigte sie sich mit der Geschichte der Pakethilfeaktionen der westdeutschen Diakonie in Bielefeld an evangelische Christen in der DDR und lotete anhand dieses Beispiels die wachsende Kluft zwischen der ost- und westdeutschen Bevölkerung aus. Maria Junker, Malte Leimbach und Jan Schmelter aus Detmold wurden für ihren gemeinsamen Beitrag »Konflikt und Entspannung« ausgezeichnet. Die 19-Jährigen analysierten das wechselvolle Verhältnis zwischen Freundschaft, gegenseitiger Ablehnung, Interesse und Desinteresse zwischen in Detmold stationierten britischen Soldaten und der ansässigen Bevölkerung nach 1945.

    Beide Arbeiten waren beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2012/13 »Nachbarn in der Geschichte« eingereicht worden und hatten dort einen Ersten bzw. Zweiten Bundessieg errungen. Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

    Die Jugendlichen, ihre Forschungsprojekte und Erfahrungen bei der Spurensuche wurden bei der Festveranstaltung in einem Filmbeitrag gewürdigt.

    Zum Film


    to top