Die Idee

Die opera stabile, die Studiobühne der Staatsoper, ist Experimentierfeld für Nachwuchskünstler und zeitgenössisches Musiktheater, das Oper als Ort des gesellschaftlichen Austauschs begreift. Musikvermittlung spielt hierbei eine zentrale Rolle. Die Körber-Stiftung unterstützt dieses Kooperationsprojekt auch mit ihrer operativen Erfahrung in der künstlerischen Nachwuchsförderung und der Musikvermittlung. 

Aktuelles


Meldung

Mit dem Partizipationsprojekt »WagnerAhoi!« zur »Parsifal«-Premiere startete die Staatsoper Hamburg die Opernsaison 2017/18. »WagnerAhoi!« ist Teil des Programms »opera stabile – a living lab«, das in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und weiteren Partnern neue Zugänge zur Musik entwickelt.

mehr lesen


Meldung

Erneut wird die opera stabile zum Experimentierfeld für Nachwuchskünstler. »immer weiter« die neue zeitgenössische Opernproduktion mit dem Internationalen Opernstudio feiert am 7. Juli Premiere. Die Inszenierung ist Teil des Programms »opera stabile – a living lab« in Kooperation mit der Körber-Stiftung und weiteren Partnern.

mehr lesen

Mehr zu: Oper Musik Kultur

Interview

»Musikvermittlung ist ein Marathon, kein Sprint«

Als Projektleiter der Staatsoper Hamburg für die opera stabile arbeitet Christoph Böhmke, erfahrener Kulturmanager und ehemaliger Stipendiat der Körber Masterclass on Music Education, an einer Öffnung des Hauses für unterschiedliche Zielgruppen. Nach zwei Spielzeiten ist es Zeit für eine Zwischenbilanz. Stephanie Lubbe, Programmleiterin Nachwuchskünstler der Körber-Stiftung, sprach mit ihm über neue Wege, um Menschen für die Oper zu begeistern.

»Wenn eine Kammersängerin mit einem Mitglied des Opernstudios singend durch Hamburgs verrauchte Kneipen zieht und dabei staunende Nachtschwärmer irritiert aber neugierig zurücklässt, dann haben wir erfolgreich aufgezeigt, dass Musiktheater mehr sein kann als die klassische italienische Oper im Großen Haus vor einem mehrheitlich großbürgerlichen Publikum.«

Lesen Sie das ganze Interview

Hintergrund

Neugierig machen, neue Zugänge zur Musik legen und die Staatsoper in gesellschaftlichen Themen positionieren: Unter dem Titel »a living lab« startete in der Spielzeit 2015/2016 ein neues Programm der Staatsoper Hamburg in Kooperation mit der Körber-Stiftung, der Deutschen Bank, der Hapag Lloyd-Stiftung und der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper. Die opera stabile, die Studiobühne der Staatsoper, ist ein »lebendiges Laboratorium«, Experimentierfeld für Nachwuchskünstler und zeitgenössisches Musiktheater, das Oper als Ort des gesellschaftlichen Austauschs begreift. Musikvermittlung spielt hierbei eine zentrale Rolle. Die Körber-Stiftung kann neben der auf drei Spielzeiten angelegten finanziellen Unterstützung hier insbesondere ihre operative Erfahrung in der künstlerischen Nachwuchsförderung und der Musikvermittlung einbringen. Als Projektleiter der Staatsoper Hamburg für die opera stabile arbeitet Christoph Böhmke an einer Öffnung des Hauses für unterschiedliche Zielgruppen. Böhmke war 2014 bis 2016 Stipendiat der Körber Masterclass on Music Education, einem Programm der Körber-Stiftung in den Jahren 2010 bis 2016 für innovative Impulse in der Musikvermittlung. In den Spielplan der opera stabile ist auch das Internationale Opernstudio eingebunden – neben seinen Auftritten auf der Großen Bühne.

Kontakt

Stephanie Lubbe
Leitung
Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 172
Telefax +49 • 40 • 80 81 92 - 303
E-Mail lubbe@koerber-stiftung.de