X

Politisches Frühstück mit Pierre Morel

Berlin, 18. Januar 2011

Sein Ressourcenreichtum, die Nähe zu Afghanistan und nicht zuletzt seine Lage an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien machen Zentralasien zu einer geostrategisch wichtigen Region. Die 2007 lancierte Zentralasienstrategie der EU soll zu einer nachhaltigen und langfristigen Zusammenarbeit mit allen fünf zentralasiatischen Ländern führen. Wie wird der Erfolg der Strategie nach drei Jahren bewertet? Und welche Rolle spielen andere Akteure, insbesondere China, für die regionale Entwicklung?

Über diese Fragen diskutierte Botschafter Pierre Morel, EU-Sonderbeauftragter für Zentralasien und den Konflikt in Georgien, mit Vertretern verschiedener Bundesministerien und -behörden sowie Repräsentanten ausgewählter Think-Tanks bei dem ersten Politischen Frühstücks dieses Jahres.

Die Teilnehmer gingen dabei sowohl auf die energiepolitische Bedeutung der zentralasiatischen Gas- und Ölreserven als auch auf die strategische Bedeutung der Nachbarschaft zu Afghanistan ein. Besondere Stabilitätsrisiken für Zentralasien bildeten, so einige Teilnehmer, die in der Region aktiven Terrornetzwerke und der Drogen- und Waffenschmuggel. Die EU könne zu Stabilität und Sicherheit in Zentralasien beitragen, indem sie neben den wirtschaftlichen auch die diplomatischen Beziehungen weiter ausbaue. Das Potenzial Zentralasiens müsse noch stärker genutzt werden, so der Konsens in der Diskussion.

Seit nunmehr 50 Jahren setzt sich die Körber-Stiftung mit dem Bergedorfer Gesprächskreis für eine Verständigung zwischen Ost und West ein. Während des Kalten Kriegs war der Bergedorfer Gesprächskreis ein einzigartiges Forum für offene Gespräche zwischen Politikern und Experten aus Ost und West. Heute sucht die Körber-Stiftung den Dialog mit dem Neuen Osten, den neuen Mächten in Asien. Mit ihren Projekten im Bereich Internationale Politik verfolgt sie das Ziel, das Verständnis bei politischen Entscheidungsträgern und in der Bevölkerung für die Interessen, Motive und Ziele der Länder des Neuen Ostens zu verbessern und Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit zwischen Europa und Asien auszuloten. 

Zu den Politischen Frühstücken und Hintergrundgesprächen lädt die Körber-Stiftung regelmäßig einen kleinen Kreis hochrangiger außenpolitischer Akteure aus Berlin ein. Wie beim Bergedorfer Gesprächskreis findet das vertrauliche Gespräch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Siehe auch:

to top