X

Hintergrundgespräch mit Jang Jin Seong

Berlin, 18. Februar 2014

Jang Jin Seong, Direktor und Gründer von »New Focus«, war vor seiner Flucht ins südkoreanische Exil Teil des nordkoreanischen Propagandaapparates. Auf seiner Nachrichtenplattform »New Focus« berichtet er inzwischen über die aktuelle Lage in Nordkorea. Auf Einladung der Körber-Stiftung sprach er in Berlin mit Mitgliedern des Bundestages, Vertretern verschiedener Bundesbehörden sowie ausgewählten Experten. Er betonte die Bedeutung der chinesischen Unterstützung für den Erhalt des nordkoreanischen Regimes. Die Sechs-Parteien-Gespräche böten für die nordkoreanische Führung vor allem eine Gelegenheit, Zeit zu gewinnen. Jang zeigte sich zudem besorgt über die Menschenrechtslage und die humanitäre Situation in Nordkorea.

Zu den Politischen Frühstücken und Hintergrundgesprächen lädt die Körber-Stiftung regelmäßig einen kleinen Kreis hochrangiger außenpolitischer Akteure aus Berlin ein. Wie beim Bergedorfer Gesprächskreis findet das vertrauliche Gespräch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Siehe auch:

to top