X

Hintergrundgespräch mit Filippo Grandi

Berlin, 17. Februar 2016

Während seines Antrittsbesuchs in Berlin diskutierte Filippo Grandi, der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, mit Abgeordneten aus dem Bundestag, Vertretern deutscher Ministerien und ausgewählten Think Tanks die aktuellen Herausforderungen der globalen Flüchtlingsbewegungen. Er konzentrierte sich dabei besonders auf die momentanen Konflikte und die humanitäre Lage im Nahen Osten und rief Europa dazu auf, solidarisch nach einer Lösung zu suchen statt die eigenen Grenzen zu schließen. Filippo Grandi unterstrich, dass wachsende Flüchtlingsbewegungen wiederum zu wachsender Instabilität führten, wenn die aktuellen Konflikte nicht gelöst würden.

Zu den Politischen Frühstücken und Hintergrundgesprächen lädt die Körber-Stiftung regelmäßig einen kleinen Kreis hochrangiger außenpolitischer Akteure aus Berlin ein. Wie beim Bergedorfer Gesprächskreis findet das vertrauliche Gespräch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Siehe auch:

to top