X

Politischer Mittag mit Anne-Sophie Parent

Aktives Altern

3. Februar 2015, Berlin

Das Phänomen der Bevölkerungsalterung trifft nicht nur Deutschland, sondern ist eine europaweite Herausforderung. Seit dem Jahr 2012 widmet sich daher auch die Europäische Union verstärkt dem Thema des »Aktiven Alterns« und setzt hierbei auf die lokale und regionale Ebene.

Trotz der vielfältigen Bemühungen stecke die europäische Entwicklung aber in vielerlei Hinsicht noch in den Anfängen, führte Anne-Sophie Parent aus. Es sei eine große Aufgabe, das Konzept der »Altersfreundlichkeit« in Europa zu verankern. Die Debatte drehe sich oftmals um die Reform der Sozialsysteme und die Förderung der Wirtschaftslage in Europa. Ohne leugnen zu wollen, dass es einer Anpassung der Sozialsysteme bedarf, sei »AGE Platform Europe« davon überzeugt, dass vor allem das Fördern eines aktiven und gesunden Alters durch altersfreundliche Lebensumfelder einer der wirkungsvollsten Ansätze ist, um auf den demografischen Alterungsprozess in Europa zu reagieren.

Auf lokaler Ebene finden sich in vielen EU-Ländern einschließlich Deutschland nachahmenswerte Projekte. Gerade Finnland, Spanien, Slowenien und Irland seien Vorreiter auf dem Weg in ein »altersfreundlisches Europa«. Doch vielfach bleiben die guten Beispiele unbekannt, da sie weder landes- noch europaweit strategisch aufgegriffen werden. Netzwerke wie das von der »AGE Platform Europe« initiierte AFE-Innovnet schaffen hier Abhilfe. Das AFE-Innovnet Netzwerk bringt auf virtuelle Weise EU-weit Kommunal- und Regionalverwaltungen mit Wissenschaftsinstitutionen sowie der Wirtschaft zusammen, um innovative Lösungen auf dem Weg in ein altersfreundliches Europa zu entwickeln. Hierbei seien ältere Menschen als wichtige Impulsgeber gefragt. Sie seien in die Entwicklung von Lösungen für ein altersfreundliches Umfeld unmittelbar einzubeziehen. Denn sie sind die Triebkraft für die Gestaltung des demografischen Wandels in Europa.

Anne-Sophie Parent vertritt seit September 2002 die »AGE Platform Europe« als Generalsekretärin und koordiniert die politische Arbeit der Nichtregierungsorganisation, unter deren Dach sich rund 160 Organisationen für und von Menschen der Generation 50+ versammeln und die damit die Interessen von 40 Millionen älteren Menschen in der Europäischen Union vertritt.

Zu den Politischen Mittagen lädt der Bereich Gesellschaft zu den Themen Demografie und Zivilgesellschaft regelmäßig renommierte internationale Vordenker, Praktiker, Politiker oder Wissenschaftler ein. Eingeladen werden Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Körber Impuls Demografie Nr. 3
»Mit altersfreundlichen Umgebungen das Europa der Zukunft gestalten«
PDF

Video

Bildergalerie

to top