+
PRESSE > Archiv > Detail-Archiv
- Meldung

Hamburger MINT-Tag schlägt Brücken

In der Brückenhauptstadt Europas konstruieren Schülerinnen und Schüler heute rund 5.000 Brücken aus Schaschlik-Spießen. Neben dem stadtweiten Wettbewerb bietet der Hamburger MINT-Tag in über 50 Schulen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zum Anfassen und Erleben.

18.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich heute am Hamburger MINT-Tag an einem Konstruktionswettbewerb, der nur eine halbe Stunde lang dauert. »Wer baut aus Schaschlik-Spießen die Brücke mit der größten Spannweite?«, so lautet die Herausforderung. Schon heute Abend wird Bildungssenator Ties Rabe den Gewinnern die Urkunden überreichen. Zu weiteren spannenden Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik laden über 50 Schulen und Institutionen ein. Mit dem Aktionstag wirbt das MINTforum Hamburg für MINTBildung innerhalb und außerhalb der Schule.

In 775 Schulklassen fiel heute um 8 Uhr der Startschuss für den großen Konstruktionswettbewerb. Die 18.000 angemeldeten Schülerinnen und Schüler bauen insgesamt rund 5.000 Brücken. Neben Schaschlik-Spießen setzen die Teams lediglich Gummiringe ein oder arbeiten in den unteren Klassenstufen mit Bastelmais als Baumaterial. Am Mittag ermittelt die Jury des MINTforum die Sieger-Teams: Aufgeschlüsselt nach Klassenstufen gewinnen die Brücken mit der größten Spannweite, zusätzlich gibt es Preise für besonders kreative Bauwerke. Die Gewinnerteams werden von Bildungssenator Ties Rabe im Rahmen der Preisverleihung »Bühne frei für MINT« um 17 Uhr auf Kampnagel ausgezeichnet.

Das Veranstaltungsprogramm am heutigen MINT-Tag gestalten die Schulen und außerschulische Lernorte. »Wie faszinierend MINT sein kann, entdeckt man nur, wenn man es selbst ausprobiert«, sagt Projektleiterin Dr. Stephanie Kowitz-Harms. »Dazu bietet der MINT-Tag Kindern und Jugendlichen mit seinen vielfältigen Mitmach-Aktionen die beste Möglichkeit.« In über 100 Experimenten, Vorträgen und Aktivitäten erleben Kinder und Jugendliche aller Altersstufen und Schulformen, wie abwechslungsreich die MINT-Fächer sind: An der Stadtteilschule Helmuth Hübener zum Beispiel löten Grundschüler ihre Namen. Im DESYSchülerlabor lösen Schülerinnen und Schüler ein Vakuum Quiz, und am Gymnasium Buckhorn werden Haushaltsgeräte zerlegt, um deren Funktionsweise zu erforschen. Über 75 Veranstaltungen richten sich an die Hamburger Öffentlichkeit. Über das komplette Programm können sich Interessierte unter www.mintforum.de/minttag/veranstaltungsprogramm informieren.

Das MINTforum Hamburg, ein Bündnis der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung, der Nordmetall-Stiftung, der Behörde für Schule und Berufsbildung, sowie von rund 40 außerschulischen Einrichtungen, Initiativen und Projekten, veranstaltet den Aktionstag nach 2012 bereits zum zweiten Mal.

In diesem Jahr hat das MINTforum erstmals Zahlen zur MINT-Bildung in Hamburg erhoben: Im MINT-Monitor werden insbesondere die außerschulischen MINT-Angebote in Hamburg betrachtet. Die Auswertung zeigt, wie diese bislang genutzt werden, und wo noch Nachholbedarf besteht. Demnach fehlen speziell Angebote für Mädchen aller Altersstufen sowie für Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe 1, in der richtungsweisende Entscheidungen für die Berufs- und Studienwahl getroffen werden. Insgesamt gibt es in Hamburg über 130 verschiedene MINT-Angebote von rund 40 außerschulischen Lernorten, Initiativen und Projekten. 66.000 Schüler nutzten sie im Schuljahr 2012/13. Erste Zahlen aus dem MINTMonitor, der im Februar 2015 erscheint, veröffentlicht das MINTforum Hamburg heute anlässlich des MINT-Tags unter www.mintforum.de/mint-tag/pressematerial.

Es gilt das gesprochene Wort

Aus dem Grußwort von Ties Rabe bei der Abschlussveranstaltung:

»Ohne Physik würde kein Airbus abheben, ohne Chemie gäbe es keine lebenswichtigen Medikamente. Technik begleitet unsere Kinder von klein auf, Informatik macht das alles möglich – und ohne Mathematik wäre alles nichts. Kurz gesagt: MINT ist unser Leben – nicht mehr und nicht weniger! Deshalb brauchen wir immer mehr MINT-Nachwuchs, und der beginnt seine Karriere in der Schule. Beim MINT-Tag 2014 ist zu sehen, wie einfallsreich und begeisternd Lehrkräfte ihr Wissen weitergeben und wie viel Spaß Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik machen können.«
Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg

Wenn Sie wissen möchten, welche Klassen beim Wettbewerb gewonnen haben, hinterlegen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse bei Lisa Heise, lh@mann-beisst-hund.de. Wir informieren Sie nach der Jurysitzung.

Bilder von dem Wettbewerb und den Veranstaltungen finden Sie ab ca. 15 Uhr unter www.mintforum.de/mint-tag/pressematerial. Erste Themenfotos sind bereits online.

Kontakt für die Presse:

Lisa Heise
Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation
Telefon: 040 890696-19
E-Mail: lh@mann-beisst-hund.de

Dr. Stephanie Kowitz-Harms
MINTforum Hamburg
Telefon: 040 64855519
E-Mail: mint-tag@mintforum.de
www.mintforum.de

to top