X
   
Presse

Meldung

Berliner Forum Außenpolitik am 27. November 2018

Außenminister Maas und slowakischer Außenminister Lajčák eröffnen das Forum; Verteidigungsministerin von der Leyen diskutiert über deutsche Sicherheitspolitik

Wie kann Deutschland einen Beitrag zum Zusammenhalt der Europäischen Union leisten? Welche Rolle spielt Europa, um eine weitere Destabilisierung im Nahen und Mittleren Osten zu verhindern? Wie werden sich die Beziehungen zu Russland und China entwickeln? Und welche Konsequenzen muss Deutschland aus dem veränderten Verhältnis zu den USA ziehen? Die wichtigsten außenpolitischen Herausforderungen für Deutschland und Europa werden beim Berliner Forum Außenpolitik diskutiert, zu dem die Körber-Stiftung und das Auswärtige Amt am 27. November 2018 einladen.   

Bundesaußenminister Maas und der slowakische Außenminister Lajčák eröffnen das Berliner Forum Außenpolitik und reden über den Zusammenhalt in Europa. Zu den Herausforderungen deutscher und europäischer Sicherheitspolitik wird Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sprechen. Über den Umgang mit Russland diskutieren die stellvertretende NATO-Generalsekretärin Rose Gottemoeller und der estnische Verteidigungsminister Jüri Luik.

Weitere Sprecherinnen und Sprecher des Forums sind:

  • Fatou Bensouda, Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs
  • Sir Alan Duncan, britischer Staatsminister für Europa und Amerika
  • Alexej Puschkow, Vorsitzender des Komitees für Information und Medien im russischen Föderationsrat
  • Saeb Erekat, Chefunterhändler und Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO)     
  • Hossein Mousavian, ehemaliger iranischer Botschafter in Deutschland und ehemaliger Sprecher der iranischen Delegation bei den Nuklearverhandlungen
  • Wang Huiyao, Präsident des Zentrums für China und Globalisierung
  • Amos Gilead, Leiter des Instituts für Politik und Strategie, IDC Herzliya

Umfrage: Wie denken die Deutschen über Außenpolitik?

Auf dem Forum präsentiert die Körber-Stiftung die zweite Ausgabe der außenpolitischen Publikation The Berlin Pulse. Sie enthält die Ergebnisse einer neuen repräsentativen Umfrage zu außenpolitischen Einstellungen der Deutschen – etwa zum transatlantischen Verhältnis oder einer Erhöhung der Verteidigungsausgaben. Außerdem legen nationale und internationale Politiker wie Außenminister Heiko Maas, der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid ihre Erwartungen an die deutsche Außenpolitik dar.

Kernfragen deutscher Außenpolitik

Beim Berliner Forum Außenpolitik kommen rund 250 hochrangige Politiker, Regierungsvertreter, Experten und Journalisten zusammen. Mehr als die Hälfte von ihnen stammt aus dem europäischen Ausland, dem Nahen Osten, Asien und den USA. Während der Veranstaltung können Fragen und Kommentare via Twitter mit dem Hashtag #berlinfpf beigesteuert werden. Die Veranstaltung wird per Livestream auf Deutsch, Englisch und im Originalton übertragen: www.forum-aussenpolitik.de
 
Presseakkreditierung

Journalisten können sich bis Donnerstag, 22. November 17:00 Uhr zum Zweck der Berichterstattung und für Interviews mit einzelnen Sprecherinnen oder Sprechern akkreditieren. Bitte schicken Sie dazu eine E-Mail an Julian Claaßen, claassen@koerber-stiftung.de. Nennen Sie darin bitte die einzelnen Programmpunkte, an denen Sie teilnehmen möchten. Das aktuelle Programm finden Sie in Kürze hier.

Folgende Angaben sind für die Presseakkreditierung erforderlich:

  • Medium, Funktion
  • Titel, Vorname, Name
  • Geburtsdatum, Geburtsort
  • Telefon, E-Mail
  • Personalausweisnummer

Für akkreditierte Journalisten steht vor Ort ein Presseraum mit Live-Übertragung, Splitbox und Arbeitsplätzen zur Verfügung.

Hinweis: Der Aufenthalt im Tagungsraum ist aus Platzgründen leider nur begrenzt möglich. In den Pausen haben Sie Gelegenheit zum Austausch mit Gästen und Sprechern des Berliner Forum Außenpolitik.

Die Pressemeldung als Download (PDF)

Berliner Forum Außenpolitik
27. November 2018, 9:00-19:00 Uhr
Humboldt Carré, Behrenstraße 42, 10117 Berlin


Kontakt: Pressereferat Körber-Stiftung
Julian Claaßen
Telefon +49 40 80 81 92-233
claassen@koerber-stiftung.de
www.koerber-stiftung.de

 

to top