X
   
Presse

Meldung

Kreative vor: Programmieren im Klassenraum

Hamburger Lehrkräfte können sich ab sofort für ein Pilotprojekt mit dem Basiscomputer »Calliope mini« bewerben

Große Motivation und Experimentierfreude erlebt Michael Hopfensitz, Lehrer an der Stadtteilschule am Heidberg in Hamburg-Langenhorn, wenn er mit seinen Schülerinnen und Schülern im Unterricht Apps programmiert. Begeisterung für IT wecken, wollen auch die Initiatoren von Calliope mini, einem auf seine Grundfunktionen beschränkten Computer fürs Klassenzimmer – damit Kinder sich kreativ und spielerisch mit der digitalen Welt befassen und sie selbst mitgestalten können. Ein Pilotprojekt von Körber-Stiftung und App Camps, der Hamburger Initiative für Programmieren im Unterricht, stattet nun Lehrkräfte von zehn Hamburger Schulen mit dem aus, was es fürs Programmieren in der Schule braucht: je ein Klassensatz des Mini-Computers, vorbereitende Schulungen und Unterrichtsmaterial, das in unterschiedlichen Fächern eingesetzt werden kann. Interessierte können sich ab sofort auf www.appcamps.de/calliope bewerben; die Schulungen und die praktische Erprobung im Unterricht starten im April.

Kreative Auseinandersetzung fördert digitale Mündigkeit

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Körber-Stiftung finden 59 Prozent der Bundesbürger, dass Kinder bereits in der Schule Programmieren lernen sollten (September 2016). Da das Lernen mit digitalen Anwendungen aktuell noch eher die Ausnahme ist, hat Gesche Joost, Digitalbotschafterin der Bundesregierung, gemeinsam mit Unternehmern das Programmier-Board Calliope mini entwickelt. »Während unsere europäischen Nachbarländer in vielen Fällen schon recht weit sind, steckt die digitale Bildung in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Mit Calliope mini wollen wir den Startschuss für mehr kreativen Umgang mit IT im Unterricht geben,« erklärt Gesche Joost. Das preisgünstige Board soll langfristig allen Schülerinnen und Schülern ermöglichen, die digitale Welt besser zu verstehen und selbst mitzugestalten. »Um digital mündig zu sein, brauchen Kinder und Jugendliche nicht nur Anwendungskompetenzen,« betont auch Julia André, Leiterin des Fokusthemas Digitale Mündigkeit der Körber-Stiftung. »Bei der Code Week Hamburg haben wir erlebt, mit welcher Begeisterung Mädchen genauso wie Jungen Roboter bauen, Computerspiele designen oder Apps programmieren. Mit dem Calliope mini wollen wir diesen Spirit ins Klassenzimmer bringen und damit auch die erreichen, die sich nicht von selbst für digitale Themen interessieren« so André weiter. Aus diesem Grund starten Körber-Stiftung und App Camps das Pilotprojekt »Calliope mini für Hamburg«, das einzelne Lehrkräfte an zehn Schulen unterstützt, das Programmieren mit dem Mini-Computer in den Unterricht zu integrieren. Der Einsatz des Geräts ist ab Klasse drei der Grundschule oder der Sekundarstufe 1 und in unterschiedlichen Fächern möglich. So lässt sich beispielsweise in Kunst etwas zum Thema Farbenlehre, ein Stadt-Land-Fluss-Spiel für Geografie oder ein Rundenzähler für den Sportunterricht programmieren. »Wir legen großen Wert darauf, die Unterrichtsmaterialien mit Lehrkräften zu entwickeln und mit Schülergruppen zu erproben. Nur praxisorientierte Themen werden von den Lehrern aufgegriffen und bringen den Schülern Spaß,« berichtet Diana Knodel von App Camps. Um den Einstieg zu ermöglichen, entwickeln die Kooperationspartner Schulungen für Unterrichtende und Materialien für den Einsatz in der Schule. »Als Lehrer muss man sich davon verabschieden, dass man mehr weiß als die Schüler,« sagt Michael Hopfensitz, der fachfremd Medien- und Informatikunterricht gibt, eigentlich aber ausgebildeter Deutsch- und Geschichtslehrer ist. Wichtig sei eher, dass man gute Hilfestellungen erhält, wie beispielsweise durch die Lehrmaterialien von App Camps. »Man darf keine Berührungsängste haben und muss mit der Lerngruppe auch einfach mal rumprobieren« ermutigt er andere Lehrerinnen und Lehrer.

Weitere Informationen zu Calliope mini für Hamburg und die Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie unter www.appcamps.de/calliope

Über Calliope mini

Der Calliope mini ist eine kleine Platine, die Menschen zwischen 8 und 88 vom passiven Nutzer zum aktiven Gestalter werden lassen kann. Der Calliope mini bietet unzählige kreative Möglichkeiten: Von einfachen Experimenten mit Licht und Sound bis zur Konstruktion eines Roboters. Mit wenigen Klicks können die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Programme für den Mini-Computer erstellen und neue Anwendungen erfinden. Die Platine enthält neben 25 roten sowie einer RGB-LED und zwei programmierbaren Buttons einen kombinierten Lage- und Bewegungssensor sowie einen Kompass und ein Bluetooth-Modul, über das Calliope mini mit anderen Geräten kommunizieren kann. Dadurch kann das Board nicht nur mit einem Computer programmiert werden: Per Smartphone-App können selbst erstellte Programme kabellos auf den Minicomputer übertragen werden.

Über App Camps

App Camps möchte Jugendliche für Programmierung und digitale Themen begeistern. Die gemeinnützige Organisation erstellt Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte aller Schularten. Über eine Online-Plattform bekommen Lehrkräfte Zugang zu kostenlosen Unterlagen und Schulungsinhalten. Aktuell gibt es Kurse zu App-Entwicklung, Webseiten entwickeln mit HTML&CSS, Scratch und Calliope mini. Mit diesem Ansatz konnte App Camps im Schuljahr 2015/16 mehr als 3.500 Schülerinnen und Schüler erreichen.
www.appcamps.de

Über das Fokusthema »Digitale Mündigkeit« der Körber-Stiftung

Mit dem Fokusthema »Digitale Mündigkeit« engagiert sich die Körber-Stiftung für mündiges Handeln und eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter. Sie setzt sich für die Vermittlung digitaler Kompetenzen ein. Dazu kooperiert sie mit modellhaften Bildungsinitiativen, unterstützt Erfahrungsaustausch und Projekttransfer in diesem Feld und betreibt Lobbyarbeit für das Thema. Zugleich will die Körber-Stiftung die Debatte über die Gestaltung des digitalen Wandels voranbringen. Sie entwickelt Dialogformate für die breite Öffentlichkeit sowie für Fachleute und Interessenvertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft, um gemeinsam Antworten auf die zentralen Herausforderungen des digitalen Wandels zu finden.

Informationen zum Fokusthema »Digitale Mündigkeit«:
www.digital-muendig.de

Weitere Angebote für Journalisten:

Themenbilder und ein Porträtfoto von Julia André zum honorarfreien Abdruck:
Calliope mini (Foto: calliope.cc)
Calliope mini für Hamburg 1 (Foto: Körber-Stiftung/Jann Wilken)
Calliope mini für Hamburg 2 (Foto: Körber-Stiftung/Jann Wilken)
Julia André (Foto: Körber-Stiftung/Claudia Höhne)

Pressemeldung zum Download (PDF)

Informationen zum Thema:
Körber-Stiftung
Bereich Kommunikation & Programmplanung
Lisa Schachner
Kehrwieder 12
20457 Hamburg
Telefon +49 · 40 · 80 81 92 - 175
Telefax +49 · 40 · 80 81 92 - 304
E-Mail schachner@koerber-stiftung.de
www.koerber-stiftung.de

to top