X
   
Innovation

Meldung

Erfolgreiches Jahr für MINT-Impulse

Im vergangenen Jahr konnte die Körber-Stiftung zahlreiche Impulse für die regionale Vernetzung in der MINT-Bildung setzen. So sind allein acht neue MINT-Netzwerke hinzugekommen, die Angebote zur Professionalisierung der MINT-Regionen konnten fortgesetzt und der Transfer von Good Practice ausgebaut werden.

Das Jahr 2019 war ein gutes Jahr für regionale MINT-Netzwerke in Deutschland: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Bedeutung des regionalen Ansatzes in der MINT-Bildung anerkannt und die Förderung von sogenannten MINT-Clustern ausgeschrieben. Auch die Einrichtung einer bundesweiten Kompetenz- und Vernetzungsstelle für gelingende MINT-Bildung ist geplant.

Die Körber-Stiftung hat mit ihrem Engagement zu diesen Erfolgen beigetragen. Im vergangenen Jahr hat sie ihre Aktivitäten zur Vernetzung und Professionalisierung der Koordinatorinnen und Koordinatoren von MINT-Regionen sowie zum Transfer von Good Practice ausgebaut und neue Formate entwickelt. So sind im vergangenen Jahr acht Netzwerke im Rahmen des Wettbewerbs »Digital Skills« ausgezeichnet worden, die auf herausragende Weise digitale Kompetenzen in Netzwerken vermitteln. Gemeinsam mit dem Stifterverband werden sie über zwei Jahre begleitet und bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt. Die kostenlosen Webinare für MINT-Netzwerkerinnen und Netzwerker sind fortgesetzt worden: Sieben Webinare wurden im Verlauf des Jahres angeboten, darunter zum Thema »MINT & Mädchen«, zur DSGVO oder zur Gestaltung von Newslettern. 

Das fünfte MINT:Barcamp ist in diesem Jahr auf besonders große Resonanz gestoßen: Mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland tauschten sich über die »Digital Skills« und andere Herausforderungen für regionale MINT-Netzwerke aus. Ein Höhepunkt des Jahres war der erste Körber-Dialog MINT-Regionen mit fast 200 Gästen am 25. November in Berlin, der Entscheidern und Akteuren aus Bund, Ländern und Regionen ein Forum für Austausch und Dialog bieten soll. Hier wurde deutlich sichtbar, wie stark sich Zivilgesellschaft sowie Kommunal- und Landespolitik bereits für die regionale Vernetzung in der MINT-Bildung engagieren und welche Synergien durch verstärkten Austausch und gemeinsames Handeln entstehen können. Eine Fortsetzung dieses Formats ist in diesem Jahr geplant.

Das Netzwerk der MINT-Regionen ist auch im vergangenen Jahr noch einmal gewachsen: Acht neue MINT-Netzwerke haben sich auf der Website www.mint-regionen.de registriert, wo inzwischen die Profile von 127 MINT-Regionen zu finden sind. 

Ein Jahresrückblick (PDF) gibt einen Einblick in die Aktivitäten des vergangenen Jahres.


Mehr zu: #MINT
to top