+
Programme > Lebendige Bürgergesellschaft

Nachrichten-Archiv des Handlungsfelds Lebendige Bürgergesellschaft

– Meldung

Damit hatten sie beim Antritt ihrer Reise nach Bochum nicht gerechnet: Die Teilnehmer der Theaterwerkstatt des Haus im Park der Körber-Stiftung bringen einen Fritz mit nach Hause. »Wir schweben wie auf Wolken«, freut sich Martina Vermaaten, die Leiterin der Theatergruppe.

weiter

– Meldung

Deutschland ist eines der Hauptzielländer für Exiljournalisten auf der Flucht. Dennoch bleiben in der Debatte über ihre Situation hier bislang viele Fragen offen. Unter welchen Bedingungen arbeiten Exiljournalistinnen und -journalisten in Deutschland? Unsere neue Publikation »Exiljournalismus in Deutschland« bietet ein Lagebild.

weiter

– Meldung

Aarhus ist eine junge Stadt, die dennoch vor demografischen Herausforderungen steht – und das Leben ihrer älteren Bewohner kreativ und innovativ gestaltet. Mit der ersten Expedition Age & City der Körber-Stiftung besuchten Verwaltungsvertreter aus deutschen Städten, die für die Themen Alter und Demografie verantwortlich sind, die dänische Stadt.

weiter

– Meldung

Sie sind zwischen 50 und 70 Jahre alt, lebens- wie berufserfahren – und auf dem Sprung, neue Ideen zu verwirklichen, vielleicht sogar ein eigenes Startup zu gründen. Die 16 Teilnehmenden des Gründer-Workshops 50plus sind mit vielen Ideen und Fragen ins Haus im Park der Körber-Stiftung gekommen.

weiter

– Meldung

Der Zugabe-Preis der Körber-Stiftung – dreimal 60.000 Euro – wird an Gründer und Gründerinnen 60plus vergeben, die mit unternehmerischen Mitteln Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden haben. Jetzt startet die Nominierungsphase für den Zugabe-Preis 2020.

weiter

– Meldung

Die Demokratie steckt in der Krise. Vor allem schlechter gestellte Bürger haben wenig Vertrauen in politische Prozesse und die Arbeit der Parteien und Parlamente. Wie können Zusammenhalt und Vertrauen in der Gesellschaft gestärkt werden? Lokale Bürgerdialoge seien ein Schlüsselinstrument, meint SvenTetzlaff, Körber-Stiftung, im Tagesspiegel.

weiter

to top