+
Programme > Lebendige Bürgergesellschaft

Nachrichten-Archiv des Handlungsfelds Lebendige Bürgergesellschaft

– Meldung

Kontaktsperren in Altersheimen, Vereinsamung der Älteren und ihre fehlende Digitalisierung – das sind Themen, die Demografieverantwortliche derzeit beschäftigen. Beim ersten »Stadtlabor Online« der Körber-Stiftung berieten kommunale Entscheiderinnen und Entscheider über die Auswirkungen der Pandemie auf ihr lokales Altersmanagement.

weiter

– Meldung

Es gibt gute Gründe, Ältere besonders vor der Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. Aber ältere Menschen leiden in diesen Tagen nicht nur an der Furcht vor Corona, sondern auch an ihrer Isolation. Auch Einsamkeit macht krank, mahnen Karin Haist und Susanne Kutz, Körber-Stiftung, auf stern.de.

weiter

– Meldung

Die Digitalisierung wird durch die Corana-Pandemie einen Schub erhalten, so die gegenwärtigen Prognosen. Seit Frühjahr 2019 ist das Haus im Park einer der Standorte des bundesweiten Digital-Kompass. Ziel der Initiative ist es, Ältere beim Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen.

weiter

– Meldung

Amal – das bedeutet Hoffnung auf Arabisch. Und genau mit dieser Hoffnung ging »Amal, Hamburg!« vor einem Jahr online. Seither informiert die Nachrichtenplattform tagesaktuell auf Arabisch und Farsi/Dari. Neben Nachrichten gibt es Reportagen, Interviews und Hintergrundinformationen zum aktuellen Geschehen in der Stadt.

weiter

– Meldung

Die Körber-Stiftung startet mit der Bergedorfer Strippe ein Vermittlungsangebot von Telefonpartnerschaften für Menschen in und um Hamburg-Bergedorf. Zunächst über vier Wochen sollen durch regelmäßige Telefonate sozialer Austausch und das Miteinander gefördert werden. Interessierte können sich ab sofort telefonisch anmelden!

 

weiter

– Meldung

»Amal, Hamburg!« ist eine Onlineredaktion, die auf Arabisch und Persisch tagesaktuell über Neuigkeiten aus Hamburg berichtet. Solide recherchierte Informationen über das Coronavirus helfen, Leben zu schützen. Die Körber-Stiftung sprach mit dem aus Syrien stammenden Redakteur Mutaz Enjila über seine Erfahrungen in dieser Ausnahmesituation.

weiter

to top