+
Programme > Lebendige Bürgergesellschaft
  • - Meldung

    »Der letzte Tag« – Neue Web-App zum Thema Tod ist online

    Was wäre, wenn heute der letzte Tag meines Lebens wäre? Was möchte ich noch unternehmen oder erledigen? Wen möchte ich treffen? Die Web-App »Der letzte Tag« bringt Menschen durch persönliche Fragen dazu, sich auf spielerische Art und Weise mit dem eigenen Lebensende auseinanderzusetzen.

    In unserem Programm  »Leben mit dem Tod«  stellen wir immer wieder fest, dass Menschen Gelegenheiten wahrnehmen, sich mit ihrer eigenen Endlichkeit zu beschäftigen – und darin einen großen Mehrwert für ihr Leben feststellen. Die große Angst vor Sterben und Tod wird kleiner, wenn man mehr darüber weiß, sich austauscht, Wünsche formulieren und Ängste benennen kann. Was aber immer schwerfällt, ist der erste Schritt. Wie nähert man sich diesem großen Thema an? 

    Unsere neue Web-App »Der letzte Tag« öffnet vorsichtig die Tür und wagt den Versuch, über das Undenkbare nachzudenken: Den letzten Tag im eigenen Leben.

    Über Fragen und Anstöße sind Nutzerinnen und Nutzer aufgerufen, ihren letzten Tag zu gestalten. Mal scheinbar banal, mal tiefgreifender. Doch jede Frage, so banal sie auch klingen mag, stellt eben auch die Frage danach, was wirklich wichtig ist im Leben. Wann soll an diesem Tag der Wecker klingeln? Hetzt mich mein Leben so sehr, dass ich endlich fünfe gerade sein lasse und ausschlafe? Oder wird mir klar, dass ich jede Stunde meines Lebens auskosten möchte?

    Die Web-App erhebt keinen Anspruch auf tiefgehende Auseinandersetzung – dafür gibt es weiterführende Informationen und Verlinkungen zu anderen Medien. Was die App allerdings leistet: Sie öffnet eine Tür und lässt erahnen, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema, so schwer sie anfangs auch fällt, gut für das Sterben und gut für das Leben sein kann. Und sie hilft, dem Thema das Tabu zu nehmen: Durch das Teilen der eigenen Wünsche mit Freunden und Familie wird aus Sprachlosigkeit ein Gesprächsanlass.

    Mit unserem Programm »Leben mit dem Tod«  möchten wir zu mehr Auseinandersetzung mit der eigenen Vergänglichkeit anstiften. Nur wenn ich mich damit auseinandersetze, wenn ich gut informiert eine eigene Haltung entwickeln kann, bin ich in der Lage, für mein eigenes Lebensende selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen. Und nur, wenn ich einen Umgang mit diesem schweren Thema finde, kann ich Anderen in Sterben und Trauer beistehen.

    Direkt ausprobieren: Was würdest Du tun, wenn morgen Dein letzter Tag wäre? Alles wie immer? Oder alles anders? Gestalte Deinen letzten Tag und teile ihn mit Deinen Freund:innen.

    Hier geht's zur Web-App

     


    to top