X
   
Lebendige Bürgergesellschaft

Meldung

Wie »Engagierte Städte« nachhaltig werden

Die Stadt Neu-Ulm nimmt Impulse aus dem Programm Engagierte Stadt auf, stärkt mit eigenen Mitteln das bürgerschaftliche Engagement und wird in Zukunft auch das Ehrenamt noch stärker fördern. Der Ausschuss für Bildung, Familie und Kultur hat eine Finanzierung in Höhe von 30.000 Euro beschlossen.

Mit den Mitteln wird unter anderem eine personell gut ausgestattete Infrastruktureinrichtung geschaffen, die als Schnittstelle zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Vereinen fungiert und sich für die Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements einsetzt. Damit wird eine nachhaltige Engagementförderung angestrebt. Laut Ralph Seiffert, Leiter des Fachbereichs Schulen, Kultur, Sport und Soziales, ist es wichtig, dass Ehrenamt für die Zukunft fit zu machen. Ein starkes Ehrenamt sei für ein erfülltes gesellschaftliches Leben vor Ort unabdingbar.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die Annahme des Themas Engagement als Pflichtaufgabe. Während das Engagement oftmals nur als eine freiwillige Leistung definiert wird, wird hier ein starkes Signal gesendet: Mit der Bereitschaft der Förderung des Engagements, auch in personeller Hinsicht, geht Neu-Ulm einen großen Schritt in Richtung Verstetigung des Engagements.

Damit leistet die Stadt auch einen Beitrag zu den Zielen des Programms Engagierte Stadt: Dazu gehört, dass die Infrastruktur für Engagement von der Politik und der Verwaltung aktiv unterstützt wird. Die Bürgerinnen und Bürger sollen die richtigen Anlaufstellen nicht nur kennen, diese Stellen müssen finanziell und personell auch gut aufgestellt sein. 

Die Engagierte Stadt Neu-Ulm ist eine von 50 teilnehmenden Städten und Gemeinden an dem bundesweiten Netzwerkprogramm Engagierte Stadt. Die gemeinsame Initiative des Bundesfamilienministeriums und sechs deutscher Stiftungen – darunter die Körber-Stiftung – fördert die »Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse« seit 2015.

Weitere Informationen zur Engagierten Stadt Neu-Ulm
Informationen zum Programm Engagierte Stadt


to top