Projekte zur »Lebendigen Bürgergesellschaft«


Amal, Hamburg!

Das Nachrichtenangebot Amal, Hamburg! informiert Menschen in Hamburg auf Arabisch und Persisch über das kulturelle, politische und gesellschaftliche Leben in der Hansestadt. Journalistinnen und Journalisten aus Syrien, Afghanistan und Iran im Hamburger Exil versorgen hier zugewanderte Menschen in ihrer Muttersprache mit den wichtigsten Nachrichten des Tages, mit Reportagen und Hintergrundberichten. In Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland startete das Projekt im April 2019.


Demenzsensible Gesellschaft

Demenz gehört zu den häufigsten Erkrankungen im Alter. Viele betroffene Familien ziehen sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Die Körber-Stiftung wirbt für eine demenzsensible Gesellschaft, die Menschen mit Demenz als Teil unserer vielfältigen Gemeinschaft versteht und ihnen gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe ermöglicht.


Digitale Alterswelten

Ein souveräner Umgang mit digitaler Technik ist auch für Ältere grundlegend, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Mit öffentlichen Veranstaltungen, der Vernetzung von Akteuren und Orten für die Vermittlung von digitaler Kompetenz und Angeboten speziell für Menschen ab 60 Jahren nimmt die Körber-Stiftung die Rolle Älterer im digitalen Wandel in den Blick.


Engagierte Stadt

Das Netzwerkprogramm Engagierte Stadt ist eine gemeinsame Initiative der Körber-Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Bethe Stiftung, der Breuninger Stiftung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Joachim Herz Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.


Engagiertes Bergedorf

Am Standort in Hamburg-Bergedorf, dem Haus im Park und zukünftig dem KörberHaus, aktiviert und unterstützt die Körber-Stiftung das Engagement von Bergedorferinnen und Bergedorfern der Generationen 50 plus.


Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen

Das Thema Exil auf die Bühne zu bringen und innovative künstlerische Formate einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen – das ist das Ziel des Projekts Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen. Ab 2020 vergibt die Körber-Stiftung gemeinsam mit dem internationalen Produktionshaus Kampnagel Hamburg Residenzen für Theater-, Performance- oder Tanzprojekte, die sich mit dem Thema Exil beschäftigen.


Exile Media Forum

Die Zahl der Journalisten und Medienschaffenden, die sich in Deutschland im Exil befinden und hier arbeiten, steigt. Was bedeutet es, im Exil journalistisch tätig zu sein? Wie verändert sich die deutsche Medienlandschaft vor dem Hintergrund von Migration und Globalisierung? Diesen Fragen geht das Exile Media Forum nach. Einmal im Jahr werden rund 100 Experten und Medienleute nach Hamburg geladen, um Zukunftsfragen miteinander zu diskutieren, neue Trends aufzuspüren und Erfahrungen auszutauschen.


Expedition Age & City

Die jährliche internationale Demografiereise der Körber-Stiftung bietet lebendige Anschauung für Verwaltung und Politik aus deutschen Kommunen: Denn auch die europäischen Nachbarn erfahren eine Alterung ihrer Bevölkerung. Und es sind vor allem die Städte, die kreative und innovative Lösungen entwickeln – ein Blick über den Tellerrand in diese Städte lohnt sich!


Foto: Christina Körte

Haus im Park

Das Haus im Park ist das Praxisprojekt zur Partizipation Älterer. Es bietet Menschen ab 50 unter einem Dach Bildung, Gesundheitsförderung, soziale Begegnung, Kultur und Mitgestaltung. Rund 100 Engagierte wirken mit.


Foto: Körber-Stiftung/André Wagenzik

Körber Demografie-Symposien

Das Projekt präsentiert Entscheidungsträgern gute Lösungen und internationale Impulse für die Kommune im demografischen Wandel.


Leben mit dem Tod

Sich mit der eigenen Vergänglichkeit, mit dem Sterben und dem Tod geliebter Menschen auseinanderzusetzen, gehört zu den großen Aufgaben jedes Menschenlebens. Mit ihrem Projekt Leben mit dem Tod will die Körber-Stiftung helfen, Sprachlosigkeit zu überwinden und zu einem bewussten Umgang mit der eigenen Endlichkeit ermutigen.


Lernen und mehr

Lernen und mehr ist das neue Bildungsprogramm der Körber-Stiftung und der Hamburger Volkshochschule für Menschen ab 60 Jahren. Es beinhaltet Lernangebot für Ältere, die sich im kleineren Kreis und ohne Leistungsdruck weiterbilden möchten und dabei auch gerne neue Kontakte knüpfen.


Meine Stadt besser machen

Demokratie ist mehr als Wählen. Demokratie heißt Menschen an Entscheidungen zu beteiligen, ihre Sichtweise einzubeziehen und ihre Ideen für das Gemeinwohl nutzbar zu machen. Welche Wünsche, Pläne, Ideen haben die Bürgerinnen und Bürger für ihren alltäglichen Lebensraum, ihre Stadt, ihr Dorf?


Stadtlabor demografische Zukunftschancen

Der demografische Wandel muss vor Ort gestaltet werden. Die Workshop-Reihe richtet sich an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bzw. demografische Schlüsselpersonen in der lokalen Verwaltung, die Interesse daran haben, in einem exklusiven Kreis inhaltlich und methodisch Neuland zu betreten.


Stadtlabor Online

In digitalen Konferenzen tauschen sich Alumni unseres Programms »Alter und Kommune« aus und erhalten Experteninputs aus der Praxis, Wissenschaft oder Politik. Es geht um aktuelle Themen – Corona, Digitalisierung, Hochaltrigkeit – oder innovative Methoden und gute Praxis.


Tage des Exils

Die Tage des Exils sind ein publikumsorientiertes Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm in Hamburg. Es gibt Menschen im Exil eine Plattform, schlägt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und regt zu Dialog und Verständigung zwischen Alt- und Neubürgern an, um so zum besseren Zusammenhalt in der Stadt beizutragen.


Zugabe-Preis

Der Zugabe-Preis zeichnet soziale Gründerinnen und Gründer ab 60 Jahren aus, die mit unternehmerischem Gründergeist Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden und dafür eine Organisation aufgebaut haben. Der Preis wirbt für einen neuen Umgang mit dem Alter und zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten in und nach der Lebensmitte.

Projekte zur »Innovation«


Code Week Hamburg

Die Code Week Hamburg lädt Kinder und Jugendliche jedes Jahr im Herbst dazu ein, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen. In spannenden Workshops und Mitmachangeboten können sie digitale Kompetenzen erwerben und spielerisch herauszufinden, wie viel Spaß, Kreativität und Teamwork im Programmieren steckt.


Foto: Körber-Stiftung/David Ausserhofer

Deutscher Studienpreis

Mit dem Deutschen Studienpreis werden die Dissertationen in Deutschland ausgezeichnet, die nicht nur fachlich exzellent, sondern auch von herausragender gesellschaftlicher Bedeutung sind.


Digital Skills

Die Körber-Stiftung fördert gemeinsam mit dem Stifterverband den digitalen Kompetenzerwerb durch regionale Netzwerke. Im Rahmen des Wettbewerbs »Digital Skills. Lernen in regionalen Netzwerken« werden die besten und kreativsten Konzepte ausgezeichnet. Die Gewinner erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 25.000 Euro sowie kostenlose Begleitungs- und Beratungsangebote.


Digital Summit für Lehrkräfte

Wie können Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen dieser neuen Arbeitswelt vorbereitet werden? Wie sollte sich der Unterricht ändern, wie die Arbeit der Lehrkräfte? Der jährliche Digital Summit bietet Lehrkräften aus ganz Deutschland Gelegenheit, sich einen umfassenden Einblick in die digitale Transformation und den Wandel der Arbeitswelt zu verschaffen.


Global University Leaders Council Hamburg

Beim Global University Leaders Council Hamburg (GUC Hamburg), vormals Hamburg Transnational University Leaders Council (HTULC), debattieren Hochschulpräsidentinnen und -präsidenten aus der ganzen Welt über ein globales Verständnis von Universität. Zentrales Anliegen der Konferenz ist es, den Prozess der weltweiten Hochschulentwicklung, der bislang getrieben vom globalen Wettbewerb erfolgt, bewusst zu gestalten.


Hamburger Horizonte

»Hamburger Horizonte« ist eine Konferenzreihe mit dem Ziel den interdisziplinären Diskurs sowie den offenen Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zur fördern.


Foto: Körber-Stiftung/David Ausserhofer

Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft

Der Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft zeichnet exzellente und in Europa tätige Spitzenwissenschaftler aus. Prämiert werden Forschungsansätze mit hohem Anwendungspotenzial auf dem Weg zur Weltgeltung.


MINTforum Hamburg

Die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung, die Nordmetall-Stiftung, die Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg und die Behörde für Soziales, Familie und Integration Hamburg vernetzen die Hamburger MINT-Bildungspraktiker und ihre Projekte und Initiativen.


MINT-Qualitätsoffensive

Die MINT-Qualitätsoffensive unterstützt bundesweit MINT-Initiativen dabei, ihre eigene Qualitätsentwicklung zu hinterfragen und zu stärken. Das Projekt nutzt die eingespielten Strukturen der MINT-Regionen, um Multiplikator/innen für Qualitätsentwicklung auszubilden und strukturierte Begleit- und Schulungsprogramme vor Ort durchzuführen.


MINT-Regionen

MINT-Regionen sind regionale Netzwerke zur Stärkung der MINT-Bildung, in denen die unterschiedlichen Akteure – Kitas und Schulen, Hochschulen und Forschungsinstitute, Unternehmen und Verbände, Politik und Verwaltung, Stiftungen und Vereine – ihre Aktivitäten zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung koordinieren und gemeinsam weiterentwickeln.


NAT – Initiative Naturwissenschaft & Technik

Die Initiative NAT, ein Bündnis von Unternehmen, Schulen und Hochschulen, fördert durch Anwendungs- und Praxisbezug das Interesse von Schülerinnen und Schülern am MINT-Bereich.


Schülerforschungszentrum Hamburg

Das Schülerforschungszentrum Hamburg bietet interessierten und talentierten Schülerinnen und Schülern einen Raum und professionelle Unterstützung für eigene Forschungsprojekte mit naturwissenschaftlichem oder technischem Fokus.

Projekte zur »Internationalen Verständigung«


Foto: Marc Darchinger

Bergedorfer Gesprächskreis

Beim Bergedorfer Gesprächskreis diskutieren seit 1961 hochrangige interna­tionale Politiker und Experten in kleiner und vertraulicher Runde Grundfra­gen europäischer Außenpolitik. Der Gesprächskreis bietet ein Forum für einen offenen Austausch jenseits tagesaktueller Zwänge und trägt damit zur internationalen Verständigung bei.


Berliner Forum Außenpolitik

Aus Anlass der Neugründung des Auswärtigen Amtes nach dem Zweiten Weltkrieg vor 60 Jahren thematisiert das Berliner Forum Außenpolitik Kernfragen deutscher und europäischer Außenpolitik in einer neuen Weltordnung.


Foto: David Ausserhofer

EUSTORY

Das Geschichtsnetzwerk EUSTORY regt junge Europäer zur gemeinsamen Auseinandersetzung mit zentralen Gegenwartsfragen der europäischen Geschichte an. Es verbindet zivilgesellschaftliche Organisationen in mehr als 20 Ländern Europas, die nationale Geschichtswettbewerbe durchführen.


Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten will bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken.


Foto: David Ausserhofer

Körber Global Leaders Dialogue

Die Körber-Stiftung lädt hochrangige Politiker und Staatsführer ein, im Rahmen ihres Berlin-Besuchs eine Rede zu aktuellen Entwicklungen in ihrem Land zu halten. Im Anschluss erhält ein Moderator der Körber-Stiftung sowie das Publikum Gelegenheit, Fragen zu stellen.


Foto: David Ausserhofer

Körber History Forum

Das Körber History Forum ist ein jährlich in Berlin stattfindendes internationales Diskussionsforum, das aktuelle Konflikte und politische Herausforderungen mit Blick auf ihren historischen Hintergrund thematisiert und die internationale Verständigung zur politischen Dimension von Geschichte fördert.


Foto: Marc Darchinger

Körber-Netzwerk Außenpolitik

Im Körber-Netzwerk Außenpolitik spricht ein fester Kreis jüngerer Außenpolitikerinnen und Außenpolitiker regelmäßig mit internationalen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern und lernt Brennpunkte internationaler Politik vor Ort kennen. Dieser offene Austausch soll zur Entwicklung gemeinsamer außen- und sicherheitspolitischer Konzeptionen über institutionelle Grenzen hinweg anregen.


Körber-Netzwerk Geschichtsvermittlung

Das Körber-Netzwerk Geschichtsvermittlung stärkt die praxisorientierte Geschichtslehrerausbildung in Deutschland durch Kooperationsprojekte zum gemeinsamen forschenden Lernen zwischen Hochschulen und Schulen.


Foto: Marc Darchinger

Körber Policy Game

Beim Körber Policy Game analysiert und diskutiert eine kleine Gruppe hochrangiger internationaler Politiker, Regierungsvertreter und Experten die Interessen und Handlungsoptionen mehrerer außenpolitischer Akteure in einem fiktiven Szenario.


Foto: iStock 147950321

Körber Strategic Stability Initiative

Die Körber Strategic Stability Initiative bietet einen Rahmen für einen vertrauensbildenden Austausch von Akteuren aus China, Russland, den USA und Europa zum Thema Rüstungskontrolle und neue Technologien und erarbeitet Handlungsempfehlungen für aktuelle Herausforderungen.


Foto: Sebastian Gabsch

Munich Young Leaders

Im Rahmen der Munich Young Leaders diskutieren 25 herausragende junge Führungskräfte aus Europa, Asien und dem Nahen Osten auf der Münchner Sicherheitskonferenz mit hochrangigen Politikerinnen und Politikern über aktuelle Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik. Die zukünftigen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger haben die Möglichkeit, sich miteinander zu vernetzen und neue Impulse in den sicherheitspolitischen Diskurs einzubringen.


Nachwendekinder

Die Körber-Stiftung initiiert zum 30. Jahrestag des Mauerfalls und der deutschen Wiedervereinigung ein einjähriges Projekt mit 30 Alumni des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten der Geburtsjahrgänge 1989 bis 1994 – der sogenannten Generation ›Nachwendekinder‹.


Foto: Körber-Stiftung/Olivier Rimbon Foeller

Paris Peace Forum

Akteure grenzüberschreitend vernetzen, konkrete Initiativen voranbringen und so die multilaterale Ordnung stärken – das sind die Ziele des jährlichen Paris Peace Forum. Das Forum bietet eine Plattform für mehr als 5.000 Teilnehmende aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die sich für die Bewältigung internationaler Herausforderungen einsetzen.


Foto: Marc Darchinger

Politische Frühstücke

Bei den Politischen Frühstücken führen hochrangige Vertreter der Berliner außenpolitischen Community vertrauliche Hintergrundgespräche mit aus­ländischen Spitzenpolitikern. Ziel ist es, den außenpolitischen Diskurs in der Hauptstadt zu stärken.