X

Meldung

Wie weiter in Europa?

Angesichts der aktuellen Herausforderungen auf europäischer und globaler Ebene sind die Erwartungen an die neue EU-Kommission sehr hoch. Welche Initiativen sollte die Kommission unter der Präsidentin Ursula von der Leyen in den verschiedenen Politikfeldern ergreifen?

Auf Einladung von Staatsrätin Annette Tabbara und Thomas Paulsen, Vorstand der Körber-Stiftung, kamen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien im Phönix-Saal des Hamburger Rathauses zum Austausch zusammen. Thematisiert wurde das zukünftige Zusammenspiel zwischen Kommission, Rat und europäischem Parlament. Auch wurde danach gefragt, welche Rolle die deutsch-französische Zusammenarbeit in Europa spielt. Die Gesprächspartnerin war Amélie de Montchalin, französische Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten sowie Beauftragte für die deutsch-französische Zusammenarbeit.

Übergreifendes Thema der Diskussion war die Frage, wie die Souveränität Europas gestärkt werden kann. Nur ein »souveränes Europa«, so das Argument, könne die Vielzahl von Herausforderungen wie Brexit, Flucht und Migration, globaler Klimawandel, Digitalisierung, Handelskonflikte und sicherheitspolitische Bedrohungen meistern. Einigkeit bestand darin, dass gerade in Zeiten, in denen viele Europa schwach sehen wollen, sowohl die Kommission als auch die Mitgliedstaaten der EU an einem Strang ziehen müssen, um die Zukunftsfähigkeit des europäischen Projekts zu sichern.


to top