X
   

Lebendige Bürgergesellschaft

Unsere Gesellschaft steht vor der Herausforderung, die Demokratie zu stärken, für einen besseren sozialen Zusammenhalt zu sorgen und den demografischen Wandel zu gestalten. Die Körber-Stiftung setzt deshalb auf Dialog, Gemeinsinn, Teilhabe und Engagement - auf eine lebendige Bürgergesellschaft.

Zielsetzung

Mit unseren Programmen, Netzwerken und Veranstaltungen wollen wir Menschen dabei unterstützen, sich über die Zukunft des Zusammenlebens zu verständigen, die alternde Gesellschaft zu gestalten und der Demokratie Impulse zu geben. Wir bestärken Menschen darin, das Gemeinwesen mitzugestalten und wir machen ihre Potenziale sichtbar. So fördern wir beispielsweise den Gründergeist der Älteren oder geben Menschen im Exil eine Stimme.

Die kommunale Nachbarschaft sehen wir als den zentralen Ort für die Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger; lokal können ein gutes Miteinander und generationenübergreifendes Zusammenleben gestaltet werden. Deshalb betreiben wir nicht nur ein eigenes Stadtteil- und Begegnungszentrum für Ältere, sondern stiften auch an anderen Orten Netzwerke für Engagement oder begleiten kommunale Politik und Verwaltung auf ihrem Weg zur demografiefesten Stadt.

Zu Themen wie Integration und Vielfalt, gutes Altern oder Stärkung der Demokratie bringen wir Entscheider und Entscheiderinnen, gesellschaftliche Vordenker und Vordenkerinnen und zivilgesellschaftliche Organisationen zusammen. Gleichzeitig führen wir zu den gesellschaftlichen Zukunftsthemen auch öffentliche Debatten, denn eine lebendige Bürgergesellschaft braucht die Beteiligung aller.

Aktuelles


Meldung

Ehrenamtsmessen oder Freiwilligenbörsen wollen interessierte Menschen und gemeinnützige Projekte zusammenbringen. Auch die »Engagierte Stadt« Ahrensburg fördert diesen Vernetzungseffekt, mit Erfolg. Ihre Messe zeigte im Kleinen vieles, was das Programm »Engagierte Stadt« ausmacht: eine bleibende Engagementlandschaft vor Ort aufzubauen.

mehr lesen


Meldung

Männer und Ruhestand – ein kritisches Lebensereignis, »ein gravierender Einschnitt«, wie es Hans Prömper, Lehrbeauftragter an der Universität des dritten Lebensalters in Frankfurt, vor den meist männlichen Zuhören des Themensalons im Haus im Park der Körber-Stiftung benannte.

mehr lesen


Meldung

Was brauchen Städte, um für alle Generationen lebenswert zu sein? Wie entwickeln lokale Akteure in den öffentlichen Verwaltungen neue kreative Ansätze für die Gestaltung der alternden Gesellschaft? Der britische Städteforscher Charles Landry stellt seine Visionen auf dem 9. Körber Demografie-Symposium am 14. und 15. November vor.

mehr lesen


Meldung

Durch Zuwanderung, Alterung und eine Ausdifferenzierung von Lebensmodellen wird unsere Gesellschaft vielfältiger. Städte sind Schmelztiegel dieser Entwicklung, die an jedem Ort ein anderes Gesicht zeigt. Für die Gestaltung des demografischen Wandels berge sie neben ihren Herausforderungen aber auch Chancen, meint Jonathan Petzold, Körber-Stiftung.

mehr lesen


Meldung

Marc Freedman, CEO der US-Organisation Encore.org, sprach in der Körber-Stiftung über Chancen der Langlebigkeit in den USA, das Auflösen von Alters-Stereotypen und die Rolle älterer Menschen bei der Umsetzung neuer Ideen und innovativer Gründungen. Titel seines Vortrags: »The Aging Opportunity. How we can make most of the longevity revolution«.

mehr lesen


Meldung

Städte im demografischen Wandel brauchen Begegnungsorte im öffentlichen Raum. Was macht sie attraktiv und offen für alle – und wie können sie insbesondere die älteren Generationen zur Teilhabe motivieren? Karin Haist, Körber-Stiftung, hat sich international umgesehen, auch als Inspiration für das zukünftige KörberHaus.

mehr lesen

Kontakt

Mit dem Thema »Lebendige Bürgergesellschaft« beschäftigt sich die Körber-Stiftung in den Bereichen »Alter und Demografie« sowie »Demokratie, Engagement, Zusammenhalt«.

Kontakt zum Bereich Alter und Demografie
Kontakt zum Bereich Demokratie, Engagement, Zusammenhalt

Im Fokus

Projekte zur Lebendigen Bürgergesellschaft


 

Engagierte Stadt

Das Netzwerkprogramm »Engagierte Stadt« ist eine gemeinsame Initiative der Körber-Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. weiter


 

Exile Media Forum

Die Zahl der Journalisten und Medienschaffenden, die sich in Deutschland im Exil befinden und hier arbeiten, steigt. Was bedeutet es, im Exil journalistisch tätig zu sein? Wie verändert sich die deutsche Medienlandschaft vor dem Hintergrund von Migration und Globalisierung? Diesen Fragen geht das Exile Media Forum nach. Einmal im Jahr werden rund 100 Experten und Medienleute nach Hamburg geladen, um Zukunftsfragen miteinander zu diskutieren, neue Trends aufzuspüren und Erfahrungen auszutauschen. weiter


 

Haus im Park

Das Haus im Park ist das Praxisprojekt zur Partizipation Älterer. Es bietet Menschen ab 50 unter einem Dach Bildung, Gesundheitsförderung, soziale Begegnung, Kultur und Mitgestaltung. Rund 100 Engagierte wirken mit. weiter


 

Körber Demografie-Symposien

Das Projekt präsentiert Entscheidungsträgern gute Lösungen und internationale Impulse für die Kommune im demografischen Wandel. weiter


 

KörberHaus

Im Herzen von Bergedorf, im historischen Hafenviertel, entsteht in den nächsten Jahren mit dem KörberHaus ein neuer, attraktiver Treffpunkt für den ganzen Bezirk. Das architektonisch ansprechende Gebäude wird auf rund 5.000 Quadratmetern Fläche ein Theaterhaus mit gemeinwohl-orientierten Angeboten kombinieren – insbesondere für die Generationen 50 plus. weiter


 

Stadtlabor für demografische Zukunftschancen

Der demografische Wandel muss vor Ort gestaltet werden. Die Workshop-Reihe richtet sich an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bzw. demografische Schlüsselpersonen in der lokalen Verwaltung, die Interesse daran haben, in einem exklusiven Kreis inhaltlich und methodisch Neuland zu betreten. weiter


 

Tage des Exils

Die Tage des Exils sind ein publikumsorientiertes Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm in Hamburg. Es gibt Menschen im Exil eine Plattform, schlägt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und regt zu Dialog und Verständigung zwischen Alt- und Neubürgern an, um so zum besseren Zusammenhalt in der Stadt beizutragen. weiter


 

Zugabe-Preis

Der Zugabe-Preis zeichnet soziale Gründerinnen und Gründer ab 60 Jahren aus, die mit unternehmerischem Gründergeist Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden und dafür eine Organisation aufgebaut haben. Der Preis wirbt für einen neuen Umgang mit dem Alter und zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten in und nach der Lebensmitte. weiter

to top