X
   
Lebendige Bürgergesellschaft

Meldung

Zu Gast im KörberForum: Das Lila Sofa

Es reist derzeit durch die kulturelle Landkarte Hamburgs und fordert auf: Platz nehmen und ein Zeichen setzen. Das Lila Sofa der Arbeitsgruppe »Kultur und Demenz« lud vor und nach der Veranstaltung »Von einer sorgenden Gesellschaft« am 9. Oktober im KörberForum zum Austausch über kulturelle Teilhabe und Demenzsensibilität ein.

Sofas sind ein Ort der Entspannung. Ein Ort zum Wohlfühlen, zum Lachen und auch zum Grübeln. Sie schaffen Raum, um zusammen zu sein und sich auszutauschen. Einen solchen Raum für gesellschaftliches Miteinander will auch das Lila Sofa von der Arbeitsgruppe »Kultur und Demenz« ermöglichen.

Die Aktion der Arbeitsgruppe »Kultur und Demenz«, in welcher sich unterschiedliche gemeinnützige Organisationen und Kulturinstitutionen aus Hamburg zusammengetan haben, wirbt für ein erweitertes Verständnis einer inklusiven Gesellschaft. »Über 30.000 Menschen in Hamburg haben eine Demenzerkrankung. Aber nur ein Bruchteil davon nimmt noch am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teil. Wir wollen, dass die kulturellen Orte dieser Stadt, welche das gesellschaftliche Miteinander entscheidend prägen, diese Gruppe Menschen explizit einladen«, sagt Doris Kreinhöfer, die für das Haus im Park der Körber-Stiftung Teil der Arbeitsgruppe ist. 

Vor und nach der Veranstaltung »Von einer sorgenden Gesellschaft« am  9. Oktober im KörberForum, bot deshalb das Lila Sofa Platz, um über eine demenzsensible, inklusive Gesellschaft ins Gespräch zu kommen. »Das Lila Sofa soll ein Signal und eine Einladung an alle sein. Gerade Kunst und Kultur bieten die ideale Grundlage, Gemeinsamkeit zu erfahren und sich fernab von alltäglichen Strukturen besser kennen und akzeptieren zu lernen«, erklärt Constanze Claus, ebenfalls Mitglied in der AG und Programmleiterin im Bereich Kultur der Körber-Stiftung. »Wir informieren über die bereits bestehenden Angebote der Hamburger Kulturinstitutionen. Gleichzeitig fragen wir aber auch danach, wie sich die Leute demenzsensible Orte wünschen würden.«

Seit dem 22. September reist das Lila Sofa durch die kulturelle Landkarte Hamburgs. Bisherige Stationen waren das KonfettiCamp vom Verein Konfetti-im-Kopf, das Bucerius Kunst Forum und das KIDS St.Georg. Nach dem Besuch der Körber-Stiftung stehen u.a. die Deichtorhallen und die Elbphilharmonie auf dem Reiseplan. Bei allen Stationen sind Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen, bei Kaffee und Keksen ins Klönen zu kommen und sich über Demenzsensibilität in Hamburg auszutauschen.

 


Mehr zu: #Demenz #Kunst #Alter
to top